zur Navigation springen

Weihnachtsmarkt : Eisbahn, Kirschbier und eine Bürger-Tanne

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Weihnachtsmarkt und Weihnachtsdorf öffnen vom 25. November bis 23. Dezember auf dem Großflecken.

shz.de von
erstellt am 24.Okt.2013 | 05:30 Uhr

Es war wie immer keine leichte Aufgabe, aber gestern atmete Stephan Beitz durch: „Auch in diesem Jahr wird es eine Eisbahn auf dem Weihnachtsmarkt geben“, verkündete der Stadtsprecher, der ab sofort wieder den Titel Eisbahn-Direktor trägt. Die Verträge mit der nordrhein-westfälischen Firma Interevent für den Betrieb der 375 Quadratmeter großen Anlage sind frisch unterzeichnet. Mit der offiziellen Eröffnung des Weihnachtsmarktes am 25. November auf dem Großflecken gibt Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras das Startsignal für alle Kufenflitzer.

Allerdings steigen die Preise für den Spaß um 50 Cent. Kinder zahlen diesmal 3 Euro, Erwachsene 3,50 Euro. Für Schulklassen ist die Bahn täglich von 10 bis 13 Uhr reserviert. Anmeldungen nimmt Petra Meyer von der Stadt unter Tel. 942-3517 entgegen. Einen Großteil der Kosten von 60 000 Euro für das eisige Spektakel tragen erneut die Schausteller, die auch dieses Jahr auf das traditionelle Weihnachts-Programm setzen. Neben Karussells für Kinder wird es bis zum 23. Dezember Stände mit Glühwein in vielen Kreationen und kulinarische Angebote geben. Immer donnerstags erfreuen die Mitglieder der Happy-Schwale-Jazz-Band als Nikoläuse verkleidet die Besucher mit Musik. A propos Nikolaus: „Am 6. Dezember können Kinder den Mann mit Rauschebart wieder auf dem Rathaus-Balkon wecken. Er zieht dann zur Eisbahn, wo es Geschenke gibt“, sagt Stephan Beitz. Und: Der Polizeisportverein Union veranstaltet erneut das beliebte Eisstockschießen für Vereine und Verbände.

Die etwa 13 Meter hohe Tanne neben der Eisbahn wird in diesem Jahr von Bürgern gespendet und von Kindern der Kita Ruthenberger Rasselbande geschmückt.

Aufgebaut wird zum dritten Mal das „Haus des Weihnachtsmannes“. Dort erscheint vom 1. bis 23. Dezember jeweils gegen 17 Uhr der Weihnachtsmann und zieht die Gewinner des täglichen Adventskalenders. Lose erhalten die Besucher an jedem Schaustellerstand gegen eine Spende für einen sozialen Zweck. Auch das benachbarte Weihnachtsdorf auf dem nördlichen Großflecken fehlt in diesem Jahr nicht. Dort soll laut Organisator Ingo Kluge ein Kirschbier zum Verkaufsschlager werden.

Geöffnet sind Weihnachtsmarkt und Weihnachtsdorf montags bis mittwochs von 11 bis 20 Uhr, donnerstags bis sonnabends von 11 bis 20.30 Uhr und sonntags von 12 bis 20 Uhr. Zum siebten sogenannten „Candle-Light-Shopping“ am Freitag, 29. November, bleibt neben den Geschäften in der Innenstadt auch der Weihnachtsmarkt bis 22 Uhr geöffnet.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen