zur Navigation springen

Tierpark Neumünster : Eisbär Kap ist nach einem Jahr zurück

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Sein neues Gehege hat Kap gut angenommen. Ehe eine Eisbärendame ihm Gesellschaft leistet, wird es aber noch etwas dauern.

von
erstellt am 15.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Neumünster | Ein bisschen vorsichtiger als üblich trottet Kap durch sein Gehege. Der Eisbär zögert kurz, bevor er den nächsten Schritt aufs frische Gras macht. In seinem neuen, alten Zuhause muss er sich erstmal genau umschauen. Dann spaziert er zum Wasserbecken und lässt sich entspannt hinein plumpsen. Kap ist angekommen.

Seit dem 12. Mai ist Schleswig-Holsteins einziger Eisbär wieder zurück in Neumünster. Seit gestern können die Besucher ihn im Tierpark in der neuen Eisbäranlage beobachten. Wegen der Umbauarbeiten war er ein Jahr lang in Hannover untergebracht.

„Kap musste sich kurz eingewöhnen“, erklärt die Zoologische Leiterin Verena Kaspari. Nach der Narkose, die für den Transport aus Hannover nötig war, habe er wohl etwas Kopfweh gehabt. Gestern erkundete Kap erstmals sein neues Zuhause. Er wirkt zufrieden.

„Am Anfang hatte Kap etwas Angst vor den Grünflächen. Wahrscheinlich weil der Tierpark Hannover teilweise Elektrogras als Zaunersatz verwendet.“ Mit etwas Überzeugungskraft konnte die Diplom-Biologin ihren Liebling aber für die neue Anlage begeistern.

Sie bietet auf 1000 Quadratmetern mehrere Ebenen mit unterschiedlichen Untergründen. Mit seinen sensiblen Tatzen kann das 380 Kilogramm schwere Tier genau unterscheiden, ob er auf Kies, Muttererde, Rasen oder Sand unterwegs ist. Beton wurde nur an der Wasserkante verbaut, um die Filteranlagen nicht zu verschmutzen. Mit einem Rüttelbaum und einem verschiebbaren Baumstamm gibt es verschiedene Spielmöglichkeiten.

Kap soll Geist und Körper trainieren. Die Tierpfleger setzen deshalb auch die Übungen fort, die ihre Kollegen in Hannover mit Kap begonnen haben. Beim sogenannten Target-Training hält ein Tierpfleger eine Platte an einer langen Stange Kap vor die Nase. Der Eisbär fixiert sie und setzt sich. Auf Kommando hebt er seine rechte Pfote. Was wie eine Zirkusübung aussieht, ist wichtig, um ein Vertrauensverhältnis aufzubauen, erklärt Kaspari. „Wir können Kap bald ohne Narkose eine Spritze geben.“ Und weil Liebe auch bei Tieren durch den Magen geht, gibt es nach jeder erfolgreichen Übung ein Leckerli.

Um Gesellschaft für den Eisbären macht sich die Tierparkleitung aktuell nicht viele Gedanken. „Wir wollen gerne züchten, aber erstmal muss Kap sich wieder einleben. Wir richten uns ganz nach ihm“, so die Zoologische Leiterin.

Am Sonntag, 18. Mai, ab 11 Uhr soll Kaps Rückkehr und die Einweihung der Eisbärenanlage mit einem Bärenaktionstag gefeiert werden. Die ersten 100 Kinder bekommen einen Teddybären geschenkt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen