Neumünster : Einweihung mit Gypsy-Swing

Die Gäste nahmen  gleich vor der neu gestalteten Terrasse im Schatten der Sonnensegel und Bäume Platz. Fotos: Meyer (3)
1 von 3
Die Gäste nahmen gleich vor der neu gestalteten Terrasse im Schatten der Sonnensegel und Bäume Platz. Fotos: Meyer (3)

Die Terrasse des Caspar-von-Saldern-Hauses ist fertig. Nach der Einweihung gab es im Park ein Jazz-Open-Air.

von
09. Juli 2018, 08:04 Uhr

Caspar von Saldern hätte sich über die Entwicklung seines damaligen Amtssitzes gefreut, ist sich Hans Iblher sicher. Extra für die Einweihung der neuen Terrasse am Caspar-von-Saldern-Haus hat te sich der Neumünsteraner in das historische Gewand des Amtmannes geworfen. Und wie konnte die Terrasse besser Premiere feiern, als bei der Jubiläumsveranstaltung von Jazz im Park.

Als „Juwel“ bezeichnete Heiner Feilke vom Grünflächenamt der Stadt das Caspar-von-Saldern-Haus. Seit 2015 hatte er gemeinsam mit Gartenarchitekten die Umgestaltung der Terrasse geplant. „Sie ist in Absprache mit dem Denkmalamt sogar noch ein bisschen größer geworden, sodass wir jetzt auch eine kleine Fläche für Musikgruppen haben“, sagte Renate Werner vom Förderverein des Saldern-Hauses. 160 000 Euro haben die Stadt und der Verein dafür in die Hand genommen.

Neben der Terrasse stehen aber schon weitere Projekte in den Startlöchern, die innerhalb der nächsten zwei Jahre umgesetzt werden sollen: Der Spielplatz soll erneuert und das Wegenetz, das der Park zu Zeiten von Caspar von Saldern (ab 1744) hatte, soll wiederhergestellt werden. „Außerdem soll der Park stärker räumlich geschlossen werden durch Hecken und Knicks, um die ruhige Parkatmosphäre zu verstärken“, sagte Feilke.

„Für die Seniorenanlagen rund um den Park ist das ideal, die Bewohner können sich hier niederlassen im Schatten der Bäume und der Musik lauschen“, erklärte Gerd Sigel, Vorsitzender des Fördervereins. Gemeinsam mit Hans Iblher und Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger durchtrennte er das Band und danach durfte das Nachwuchstalent Levi Petersen am Schlagzeug mit kräftigen Rhythmen die Terrasse einweihen.

Feinsten Jazz gab es im Anschluss bei der zehnten Auflage von Jazz im Park, die sich unter dem Motto „Djangos Erben“ ganz der Musik von Django Reinhardts widmete – dem Vorreiter des europäischen Jazz. „Ich liebe diesen Gypsy-Swing und freue mich besonders auf das Trio Django Deluxe“, sagte Antje Biedermann, die mit ihrer Schwester regelmäßig zu dem Festival kommt. Wie viele andere Besucher machten sie es sich im Schatten eines Baumes auf einer Decke mit Picknick gemütlich. Andere ließen sich auf den extra aufgestellten Bänken nieder oder reisten mit einem Gartenstuhl an. Neben dem Hamburger Trio begeisterten auch die Gruppen „Hotel du Nord“ aus Kiel und „Hot Club d’ Allemagne “aus Berlin und Leipzig bei bestem Sommerwetter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen