zur Navigation springen

Einzelhandel : Einkaufssonntage öffnen 2016 früher

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der nächste verkaufsoffene Sonntag lockt am 8. November zum Bummel. Auch die Vorschläge für die vier Termine im kommenden Jahr stehen schon.

von
erstellt am 27.Okt.2015 | 08:30 Uhr

Neumünster | Nach dem verkaufsoffenen Sonntag vor zwei Tagen lockt am 8. November bereits das vierte und letzte Einkaufs-Erlebnis an einem Sonntag in diesem Jahr. Unter dem Motto „Fest der Sinne“ öffnet der Handel nicht nur in der Innenstadt, sondern auch im Designer-Outlet-Center, im Freesen-Center und an den anderen Standorten wie Grüner Weg (Nortex), Fehmarn- und Rügenstraße von 13 bis 18 Uhr seine Ladentüren.

Dabei wird auch wieder ein Unterhaltungsprogramm geboten. Auf einer Bühne direkt vor C&A am Großflecken sorgt die Partyband „Shout“ für Stimmung. Zur sogenannten blauen Stunde in der Dämmerung gibt es eine Licht-Show der Feuerkünstler von „Art of Light“. An die kleinen Gäste beim Stadtbummel ist mit einer großen Bewegungsbaustelle gedacht. Die Kinder können Stockbrot backen, und es werden Schoko-Adventskalender verteilt.

Diverse Schausteller bieten ihre gastronomischen Leckereien an. Die Stadtwerke bieten erneut einen preiswerten Busservice an. Die Fahrt kostet nur einen Euro. Vom DOC in die Innenstadt und zurück ist die Fahrt sogar kostenlos.

Die Terminvorschläge für die vier verkaufsoffenen Sonntage im kommenden Jahr stehen auch schon fest, müssen aber noch am 17. November in der Ratsversammlung beraten werden. Endgültig entscheidet Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras darüber. Geplant sind der „Winterzauber“ am 7. Februar, eine Stoffköste am 20. März, das Entenrennen des Serviceclubs Round Table und eine Stoffköste am 25. September sowie die „Herbstzeit“ am 30. Oktober. „Auf die Termine hat sich der Einzelhandel in der Arbeitsgemeinschaft verkaufsoffene Sonntage einvernehmlich festgelegt“, sagte Citymanager Michael Keller auf Nachfrage. Ein Termin im Sommer, auf den bisher der DOC-Betreiber McArthur Glen so großen Wert legte, sei diesmal kein Thema gewesen.

Eine Neuerung soll es aber geben: Die Geschäfte sollen an den verkaufsoffenen Sonntagen ab 2016 von 12 bis 17 Uhr statt wie bisher von 13 bis 18 Uhr öffnen dürfen. „Gerade in der dunkleren Jahreszeit ist ein Ende um 18 Uhr zu spät, da es schon zu dunkel ist. Das war ein Lernprozess“, sagte Keller. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen