Neumünster : Einfelder läuft in Hongkong

Kolja Oswald (rechts) hat schon einige Läufe in China und in Deutschland absolviert.
Foto:
Kolja Oswald (rechts) hat schon einige Läufe in China und in Deutschland absolviert.

Kolja Oswald (28) nimmt am Ultramarathon in China teil.

shz.de von
04. Januar 2018, 13:00 Uhr

Neumünster | Lange hat er ehrgeizig daraufhin trainiert, nun geht es bald los: Kolja Oswald aus Einfeld startet am 27. Januar beim Ultramarathon in China.

Der sogenannte „Hong Kong 100“ mit einer Strecke von 100 Kilometern führt über den bekannten Maclehouse Trail, vorbei an unberührten Stränden, über verwinkelte Trails und durch uralte Wälder. Auch über den höchsten Gipfel der Metropole, den Tai Mo Shan, wird gelaufen.

Der „Hong Kong 100“ ist der erste Lauf der Ultra-Trail-World-Tour und zieht somit auch immer viele internationale Starter wie den 28-Jährigen an. „Ich fliege rüber und werde ihn gemeinsam mit einer Freundin anfeuern“, sagt Mutter Christina Oswald. Seit vier Jahren schon ist ihr Sohn in Shanghai, die Familie lebte lange Zeit gemeinsam in China. Kolja ging zunächst auf die Alexander-von-Humboldt-Schule, machte sein Abi aber in Guangzhou. Danach reiste er mit der Transsibirischen Eisenbahn. Er studierte an verschiedenen Orten auf der Welt Unternehmertum, machte seinen Bachelor in Wien und seinen Master in Nottingham.

Im fernöstlichen Reich der Mitte aber fühlt sich Kolja wohl. „Dort hat er ein Start-Up gegründet mit maßgeschneiderten Programmen für die Ernährung“, erzählt seine Mutter Christina, die mit ihrem Mann mittlerweile wieder in ihr Haus nach Einfeld zurückgekehrt ist. Kolja ernähre sich ohne Zucker und Kohlenhydrate. Das Laufen sei eine seiner großen Leidenschaften. „Er hat auch schon beim Marathon auf der Chinesischen Mauer teilgenommen“, sagt Christina Oswald. Die letzten Vorbereitungen traf ihr Sohn aber auch in Deutschland – beim Lauf in Bremerhaven im November.

Die Familie ist ohnehin sehr sportlich. Kolja zum Beispiel spielte viele Jahre bei Olympia in Neumünster und in Bordesholm Handball. „Ich drücke ihm fest die Daumen, dass er eine gute Zeit läuft. Er sucht immer nach Herausforderungen“, erklärt Christina Oswald.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen