Roschdohler Weg : Einfelder bauten eigene Eisbahn

Mit einem Bohrer prüfte Detlef Erdloff gestern die Eisdicke auf der großen Eisbahn. Florian Bredfeldt (von links), Stadtteilvorsteher Sven Radestock (hockend) und Landwirt Henning Wulf schauten zu.
Mit einem Bohrer prüfte Detlef Erdloff gestern die Eisdicke auf der großen Eisbahn. Florian Bredfeldt (von links), Stadtteilvorsteher Sven Radestock (hockend) und Landwirt Henning Wulf schauten zu.

Die Anlage soll mit einem Fest eingeweiht werden, dafür muss es aber kalt genug sein.

Avatar_shz von
07. Januar 2017, 12:00 Uhr

Neumünster | Der Dauerfrost der letzten beiden Tage ist erst einmal wieder vorbei, doch in Einfeld hofft man schon bald auf den nächsten längeren Wintereinbruch. Dann soll die neue Eisbahn auf der Wiese neben dem TSE-Sportheim am Roschdohler Weg mit einer großen Party eingeweiht werden. Aber erst wenn das Wasser in dem 600 Quadratmeter großen Becken mindestens zehn Zentimeter dick gefroren ist, kann die „Einfelder Eiszeit“ freigegeben werden.

„Unser Stadtteil bekommt damit einen tollen rutschigen Spielplatz für Groß und Klein“, sagt Einfelds Vorsteher Sven Radestock. Die Idee dafür hatte Detlef Erdloff schon vor über sechs Jahren. Doch immer kam etwas dazwischen. Ursprünglich sollte die Anlage auf dem Marktplatz aufgebaut werden (der Courier berichtete), doch der war zu uneben. Doch nun hat es geklappt. Am Donnerstag nahm ein Sachverständiger der Dekra die 20 mal 30 Meter lange Spezialkonstruktion ab. Gebaut wurde die umweltfreundliche Holz-Anlage von der Einfelder Zimmerei Florian Bredfeldt. Und der ist auch Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr. In der Woche vor Weihnachten wurde so der Dienstabend an den Roschdohler Weg verlegt und die vom Einfelder Landwirt Henning Wulf gesponserte Silofolie mit knapp 90 Kubikmeter Wasser befüllt. Die Materialkosten bezahlte ein Einfelder Geschäftsmann, der wiederum Geld von vielen Einfelder Unternehmen bekam. Auch die Stadt, das Technische Betriebszentrum und die Stadtwerke unterstützten das Projekt. Die Auflagen, zum Beispiel Hinweisschilder, einen Erste-Hilfe-Koffer und Behälter zur Müllentsorgung, beschafften Sven Radestock und Detlef Erdloff, die offiziell Betreiber sind.

Nun muss nur noch das Wetter mitspielen. Dann kann jeder kostenlos ab 10 Uhr bis zur Dämmerung dort laufen. Schlitt- und Handschuhe müssen mitgebracht werden, das Laufen erfolgt auf eigene Verantwortung. Der Eintritt ist frei. Der Termin für die Eröffnung wird kurzfristig bekanntgegeben.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen