„Einer, der auch mal Wahrheiten ausspricht“

dsc_0007

23-2501581_23-57193236_1387553880.JPG von
08. März 2019, 18:06 Uhr

Hasso und Brigitte Grimm gehörten gestern Morgen zu den ersten Zaungästen, die sich zum Steinmeier-Besuch gegenüber vom Rathaus ihre Plätze sicherten, um einen Blick auf den „ersten Mann im Staate“ zu erhaschen. „Wann haben wir in Neumünster schon mal so hohen Besuch, da muss man doch dabei sein!“, begründete das Ehepaar seine Geduld, bei Nieselregen und Wind auszuharren.

Für sie gehört der zwölfte Bundespräsident zu einer Politikerklasse, die sich „wohltuend von den meisten anderen abhebt“. Steinmeier habe schon mehrfach, auch als Außenminister, heiße Themen offen angesprochen, wenn die meisten anderen noch wachsweich drumherum reden. Auch beim Thema Flüchtlinge und Migranten scheue er sich nicht „unbequeme Wahrheiten auszusprechen, ohne dabei polemisch oder unfair zu werden“, lobt das Ehepaar die ruhige Hand des Politik-Profis.

Wie ihr Mann begrüßt auch Brigitte Grimm, dass sich Steinmeier gerade auch bei seinem Besuch in Neumünster dieses Themas wieder annehmen und die Migration vorantreiben will. Als Bundespräsident könne Steinmeier wichtige Akzente in der Debatte setzen. Immer hin habe sein Wort parteiübergreifend Gewicht, hofft das Paar. „Gerade beim Thema Flüchtlinge ist in der Vergangenheit doch viel gelogen worden“, bedauert Hasso Grimm.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen