Flüchtlinge an der IGS : Eine Schule bekommt ein „Danke“

Mit einem Blumenstrauß bedankte sich OB Dr. Olaf Tauras (rechts) bei Schulleiterin Silke Rohwer. Auch Rainer Scheele (Führungsstab) lobte die gute Zusammenarbeit.
1 von 2
Mit einem Blumenstrauß bedankte sich OB Dr. Olaf Tauras (rechts) bei Schulleiterin Silke Rohwer. Auch Rainer Scheele (Führungsstab) lobte die gute Zusammenarbeit.

Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras überreichte symbolisch einen Blumenstrauß an die Schulleiterin Silke Rohwer

shz.de von
18. Juli 2015, 08:30 Uhr

Mit einem symbolischen Blumenstrauß bedankte sich gestern Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras bei Silke Rohwer, der Schulleiterin der GS Brachenfeld, für das vorbildliche Verhalten der ganzen Schule. Deren Sporthalle ist seit 10. Juli eine Notunterkunft für Flüchtlinge. Lehrer, Eltern und Schüler kümmern sich liebevoll vor allem um die Kinder (der Courier berichtete).

„Die Flüchtlinge hätten buchstäblich auf der Straße gestanden. In dieser Schule wird Toleranz gelebt. Das ist vorbildlich“, so Tauras. Die Mehrheit der Bürger stehe positiv hinter der Willkommenskultur der weltoffenen Stadt Neumünster. Dies sei auch bundesweit etwas Besonderes.

Silke Rohwer dankte und verwies auf die Unterstützung vieler Lehrer, Eltern und Schüler, aber auch die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Zentralstab der Stadt. „Das ist uns eine Selbstverständlichkeit und humanitäre Pflicht, und es war für die Schüler eine große Erfahrung. Ich bin gerührt und danke zutiefst. Das wird bei allen noch nachklappern“, sagte Silke Rohwer.

Rainer Scheele vom Führungsstab lobte ebenfalls die gute Zusammenarbeit mit der Schule. Die Beteiligten hätten viele Erfahrungen gemacht. Die Sporthalle sei wirklich nur eine Notlösung, betonte der OB.

Und der Zeitplan steht. Scheele: „Wir haben die zuverlässige Aussage des Landesamtes, dass die Sporthalle am Montag geräumt wird. Die Flüchtlinge sollen in andere Unterkünfte kommen. Wir stehen parat zum Abbau.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen