zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

12. Dezember 2017 | 06:01 Uhr

Eine Rarität machte in Großenaspe Halt

vom

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Grossenaspe | Gleich sechs Mal zog die alte Dampflok Karoline (Baujahr 1945) am vergangenen Wochenende einen historischen Sonderzug von Lentföhrden nach Großenaspe und zurück. Neben der Lok kamen dabei ein Gepäck-/Postwagen (Baujahr 1906), ein Personenwagen (Baujahr 1907) und zwei Umbauwagen (Baujahr 1957 und 1959) zum Einsatz.

Die Sonderfahrten wurden anlässlich des 130-jährigen Bestehens der AKN angeboten und fanden großen Anklang - so waren die 200 Sitzplätze schnell besetzt, sodass vielen Fahrgästen nur noch Stehplätze blieben. Zwischen den Fahrten sorgten die AKN und die Gemeinde Großenaspe sowie andere Aussteller für Ausflugstipps und das leibliche Wohl.

"Es wird sehr gut angenommen. Wir sind voll zufrieden", freute sich Lokführer Manfred Schulz, der am Sonnabend als Fahrer und am Sonntag als Lotse dazu beitrug, dass die Dampflok den vollbesetzten Zug sicher ans Ziel brachte. Es sei schon etwas anderes, eine solch alte Lok zu fahren, erzählte Schulz. "Man muss mehr machen als heutzutage und wissen, was man tut", sagte der Lokführer. Um den Dampfzug fahren zu dürfen musste er zunächst die Prüfung zum Kesselwärter (Heizer) ablegen. Obendrein ist Karoline eine Rarität, denn aus ihrer Baureihe sind nur noch sieben Lokomotiven erhalten. Planmäßige Sonderfahrten mit ihr gibt es an sechs Wochenenden im Jahr zwischen Geesthacht und Bergedorf-Süd.

Zu den Mitfahrern zählten am Sonnabend auch Karoline Scharley mit ihrem Sohn Adrian (3) und Dirk Schneider mit seinem Sohn Max (4) aus Quickborn. Sie hatten sich spontan zur Mitfahrt entschlossen, die vor allem für die beiden Jungen ein spannendes Erlebnis zu werden versprach.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen