zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

14. Dezember 2017 | 08:08 Uhr

Holstenhallen : Eine neue Messe für mehr Bio

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Veranstalter des Gottorfer Landmarktes stellen eine neue Messe auf die Beine und rechnen mit 20 000 Besuchern.

shz.de von
erstellt am 25.Mär.2015 | 08:00 Uhr

Neumünster | Seit mehr als 20 Jahren gelten Michael Reinhardt und Christiane Dingler als Pioniere von Bio-Märkten und als Trendsetter für die Bio-Branche in Schleswig-Holstein. Bekannt wurden sie vor allem durch die Organisation des Gottorfer Landmarkts. Nach Querelen in Schleswig wenden sich die beiden nun einem neuen Großprojekt zu: Am 23. August will das Paar mit seiner Agentur „Concept Bio Cultur“ in Kooperation mit dem Museum Tuch + Technik auf dem Außengelände der Holstenhallen den nach eigenen Angaben größten Öko-Markt Deutschlands veranstalten. Zur Leitmesse „Bioplusbio“ werden 20  000 Besucher aus ganz Norddeutschland erwartet.

Mehr als 100 Aussteller, Organisationen, Vereine und Verbände sollen sich präsentieren. „Man kann dort ökologisch hergestellte und fair gehandelte Bio-Produkte und Dienstleistungen direkt bei den Erzeugern kaufen, zum Beispiel Obst, Käse, Fleisch, Kaffee, Kakao, Wein, Bier, aber auch Kleidung und Wohnartikel“, zählt Christiane Dingler auf. Daneben beraten Anbieter von erneuerbaren Energien und Wohneinrichtungen. Für Kinder soll es ein großes Öko-Mitmach-Dorf und viele Aktionen geben; Erwachsene können sich bei Podiumsdiskussionen und Vorführungen auf einer Bühne über viele Fachfragen informieren. Zwei besondere Schwerpunkte bilden das Thema Boden und ökologische Kleidung. Deshalb sitzt auch das Museum Tuch + Technik mit im Boot. „Wir beschäftigen uns seit Langem in Workshops und Projekten mit den Themen Umweltschutz und Globalisierung. Die Arbeitsbedingungen bei der Herstellung etwa eines T-Shirts sind leider heute in Asien kaum anders als im 19. Jahrhundert bei uns“, erzählt Museumsleiterin Astrid Frevert. Die Ausstellung „Alte Handwerkstradition in modernem Gewand“ zeigt die 2000 Jahre alte Geschichte der Textilherstellung in Neumünster.

Wie die Museumschefin betonen Christiane Dingler und Michael Reinhardt: „Wir wollen den Besuchern ein Bewusstsein für biologische und ökologische Waren vermitteln, ohne ihnen ein Dogma aufzudrücken. Jeder soll selbst entscheiden, wie er leben möchte.“ Eingeladen zur Messe seien alle, die neugierig auf Bio-Produkte sind oder bio-bewusst werden wollten.

Geöffnet ist die Messe „Bioplusbio“ am Sonntag, 23. August, von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet für alle ab 13 Jahren 4 Euro; wer jünger ist, kommt kostenlos aufs Messegelände. Mit der Eintrittskarte kommt man an dem Tag zudem kostenlos ins Museum Tuch + Technik (sonst 6 Euro für Erwachsene). Dort wird es mehrere Schnupperführungen geben, bei denen die Arbeitsschritte von der Wolle zur Decke gezeigt werden. Zwischen Holstenhallen und Museum soll es im Halbstundentakt einen Pendelbus geben.

Ab kommenden Jahr planen die Organisatoren auch einen großen Bio-Kongress in Neumünster. „Die Holstenhallen sind dafür ideal“, sagt Christiane Dengler.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen