Eine Mappe soll Auskunft geben

Erika Braun (von links), Albert Holzer und Margret Stephenson    vom  Seniorenbeirat zeigen die neue Mappe. Foto: Böge
Erika Braun (von links), Albert Holzer und Margret Stephenson vom Seniorenbeirat zeigen die neue Mappe. Foto: Böge

shz.de von
03. August 2013, 05:59 Uhr

Bordesholm | Sie ist in erster Linie für ältere Bürger und Kranke gedacht. Ab sofort gibt es im Bürgerbüro des Rathauses Bordesholm, beim Pflegestützpunkt und in der Sozialstation im Huus ann Markt für eine Schutzgebühr von einem Euro eine sogenannte Versorgungsmappe. Erarbeitet wurde sie von Mitgliedern des Seniorenbeirates. Der Anstoß kam vom Vorsitzenden Albert Holzer. Es ist eine gute Hilfestellung - nicht nur für Personen im fortgeschrittenen Alter", sagte Bürgermeister Tiede gestern bei der Vorstellung.

Die 38-seitige Mappe soll unter anderem Auskunft darüber geben, welche Angehörigen im Notfall benachrichtigt werden sollen, auf welche Medikamente ein Erkrankter angewiesen und wer der Hausarzt ist. Darüber hinaus können wichtige Telefonnummern, Bank- und Versicherungsdaten eingetragen werden.

"Machen Sie von diesem Angebot Gebrauch, erneuern Sie die Einträge und weisen Sie ihre nächsten Angehörigen auf diese Mappe hin, denn es gibt allen ein Gefühl der Sicherheit", betonte Albert Holzer. Fragen werden beim Seniorenbeirat (Tel. 04322/3725) oder beim Amt für Bürgerdienste (Tel. 04322/695-175) beantwortet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen