Holstenhallen : Eine märchenhafte Pferdewelt

Kleinster Sieger: Der Siegerhengst der kleinsten Rasse (Shetlandponys unter 87 Zentimeter), „Prince Perfect vom Herrenhof“, kommt aus dem Stall der Züchterin Brigitte Schulz-Hüther in Hüttblek bei Norderstedt.
1 von 4
Kleinster Sieger: Der Siegerhengst der kleinsten Rasse (Shetlandponys unter 87 Zentimeter), „Prince Perfect vom Herrenhof“, kommt aus dem Stall der Züchterin Brigitte Schulz-Hüther in Hüttblek bei Norderstedt.

Der Schaunachmittag des Pferdestammbuchs verzückte gestern 3000 Besucher. 58 Hengste erhielten das Prädikat „gekört“

von
10. Februar 2014, 05:30 Uhr

Drei Tage lang war das Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg wieder zu Gast in den Holstenhallen. Mit einer großen Vielfalt an Rassen boten die Züchter einen Überblick über die Pony- und Kaltblutszene. Rund 100 junge Hengste, vom kleinsten Shetlandpony bis hin zum großen Schleswiger Kaltblut, stellten sich der Körkommission, die nach strengen Regeln richtete. Aus 15 Rassegruppen erhielten schließlich 58 Hengste das begehrte Prädikat „gekört“.

Am Freitag und am Sonnabend wurden die Hengste auf festem Grund, beim Freilaufen und Freispringen gemustert (der Courier berichtete). Am Sonnabend mussten die Körkommission, die Vorführer und Helfer um Zuchtleiterin Dr. Elisabeth Jensen dazu fast schon eine Nachtschicht einlegen. Wenn es dann allerdings hieß: „Dieser Hengst ist gekört!“, wurde das mit lauten Jubelrufen aus den Reihen der Züchter und ihren Fans gefeiert.

Zum Sieger der Rasse Deutsches Reitpony wurde der vom Courier bereits am Freitag vorgestellte „Steendieks Corlandos“ gekürt. Und das freute natürlich nicht nur seinen Züchter Peter Böge aus Schönhorst, sondern auch Lea Paulsen, die als Vorführerin für den Auftritt des Hengstes verantwortlich zeichnete.

Gestern stand zum Abschluss wieder der beliebte Schaunachmittag an. Etwa 3000 Besucher ließen sich in 20 Schaubildern in die „Märchenhafte Pferdewelt“ entführen. So hatten unter anderem „Schneewittchen und die sieben Zwerge“, „Cinderella“ und „Hase und Igel“ ihren großen Auftritt. Fast 300 Reiter brachten das Publikum ins Staunen. Belohnt wurden die kreativen Ideen und märchenhaften Choreografien mit viel Applaus bis hin zu Beifallsstürmen.

Erstmals dabei war auch eine Gruppe vom Pony-Park Padenstedt. Zur Ankündigung der Schaubilder hatten sich hier Melanie Semke und Stefanie Götz viele lustige Aufmachungen einfallen lassen, die sie mit rund 20 Ferienkindern gekonnt in Szene setzten.

Noch während der Veranstaltung begann der Umbau der Holstenhallen, denn bereits am Donnerstag gehen die Pferdewochen weiter. Beim Reitturnier kämpfen dann Spring- und Dressurreiter um Weltranglistenpunkte.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert