Eine Kutschfahrt zum Abschied

Besondere Überraschung: Gertrud Rieck wurde mit einer Kutsche vor dem A+B-Center abgeholt.
Besondere Überraschung: Gertrud Rieck wurde mit einer Kutsche vor dem A+B-Center abgeholt.

von
22. August 2014, 15:29 Uhr

Eine geschmückte Kutsche, die von einem edlen Apfelschimmel gezogen und einem herausgeputzten Kutscher gelenkt wird, eine strahlende Frau im Konfettiregen umringt von Freunden – so einen besonderen Aufzug kennt man von Hochzeiten. Diesmal aber galt die liebevolle Überraschung der Angestellten Gertrud Rieck (64), die nach 35 Berufsjahren im Büro des A+B-Centers in in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Nichtsahnend verließ die Gadelanderin um zwölf Uhr den Markt und wurde auf dem Parkplatz prompt von ihren Mitarbeitern und der Kutsche überrascht: „Ich habe wirklich sehr gerne hier gearbeitet. Ich habe sehr nette Kollegen. Trotzdem: Traurig über den Abschied bin ich nicht. Ich freue mich auf meine freie Zeit und werde zunächst einmal ganz ohne Pläne in den Tag hinein leben. Nach insgesamt 45 Arbeitsjahren freue ich mich auf meine Rente“, erzählte Gertrud Rieck fröhlich.

Die Mutter eines Sohnes hat Plakatmalerin bei Karstadt gelernt, dann eine Umschulung gemacht und während ihrer Bürotätigkeit acht verschiedene Marktleiter kommen und gehen gesehen. „Sie ist nicht nur eine Kollegin, sondern eine Freundin geworden. Wir hatten viel Spaß zusammen, sie ist ein lustiger Mensch. Sie wird uns fehlen“, sagte Abteilungsleiterin Meike Kock, die die Kutschfahrt mit organisiert hat.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen