8. Museumsnacht : Eine kulturelle Reise durch die Stadt

Die Neumünsteraner Künstler, Galeristen und Organisatoren präsentierten im Wasserturm das Programm zur Museumsnacht.
Die Neumünsteraner Künstler, Galeristen und Organisatoren präsentierten im Wasserturm das Programm zur Museumsnacht.

Am 30. Mai findet die 8. Museumsnacht statt. 15 Galerien und Werkstätten öffnen zwischen 18 Uhr und Mitternacht ihre Pforten.

shz.de von
13. Mai 2015, 09:00 Uhr

Neumünster | Wenn man in einer Frühlingsnacht Scharen begeisterter Menschen durch die Innenstadt flanieren sieht, ist klar: Es ist Museumsnacht. Am Sonnabend, 30. Mai, ist es wieder soweit. Von 18 Uhr bis Mitternacht werden die Museen, Galerien und Werkstätten ihre Türen für Kunstbegeisterte und solche, die es noch werden wollen, öffnen. Insgesamt 15 Kultur-Orte laden in diesem Jahr zum Sehen, Hören und natürlich zum Genießen ein.

„Ich freue mich besonders auf den Austausch mit den Besuchern“, sagte Eckhart von Stülpnagel. In seine Galerie Dekorat hat er deshalb neben den Bordesholmer„Dienstagsmalerinnen“ auch die Kochschule von Thomas Hildebrandt geladen. „Dieses Konzept hat sich bewährt“, weiß von Stülpnagel aus Erfahrung. Bei einem guten Glas Wein und einem Snack am Tresen kommt man schnell ins Gespräch, so der Galerist. Mit dem Harry Maasz-Café haben Maria Funcke, Christin Karbaum und Christa Landig einen neuen Ausstellungsort gefunden. In gemütlicher Atmosphäre werden die drei Künstlerinnen ihre Werke zeigen, während nebenan in den Räumen der Gerisch-Stiftung die aktuelle Ausstellung „Vom Großen und Ganzen“ zu sehen ist.

Der Verein zur Förderung des Kunstschaffens in Neumünster, Art & Vielfalt, wird die Räume des Caspar-von Saldern-Hauses nutzen. 13 Mitglieder des Vereins haben sich mit dem Thema „Eindrücke – Abdrücke – Ausdrücke“ auseinander gesetzt und werden ihre Ergebnisse erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. Ein paar Gehminuten entfernt stellt das Galerie-Restaurant Kontraste Werke des Malers Jürgen Baum zur Musik von Üze Oldenburg aus. Fröhlich bunt wird es im Weltladen zugehen. Hier zeigt die Neumünsteraner Malerin Karen Thilo-Nass ihr farbenfrohe Kunst.

Und es bleibt fröhlich. Im eigenen Atelier präsentiert Christian Friedrich die erste vollständige „Mojo-Chronologie“. Ebenfalls im eigenen Atelier empfängt Peter Schulz seine Gäste. Neues aus der Stadttöpferei wird es zwei Häuser weiter geben. In der Sonderausstellung „European Art Quilts VIII“ können die Museumsbesucher ab 18 Uhr selbst kreativ werden. Vom Museum Tuch & Technik startet im 20-Minuten-Takt der kostenlose Shuttle-Service, der sämtliche Ausstellungsorte anfährt. Ein Angebot, das Besucher der Bürgergalerie in der Esplanade – hier stellt Jörgen Habedank aus – , des Wasserturms und der Sankt Johannis-Loge in der Carlstraße mit Werken von Carola Matthes und Charlott Schack Steffenhagen gerne in Anspruch nehmen werden.

Als Aussteller beteiligt sich die Hospiz-Initiative in diesem Jahre erstmals an der Museumsnacht. Mit der Öffnung ihrer Räume für Kunst - ausgestellt werden Bilder von Manuela Ratje – wollen die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Öffentlichkeit auch die ambulante Hospizarbeit näher bringen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen