zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

17. Oktober 2017 | 17:21 Uhr

Eine ganze Kita im Zeitungsfieber

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In der evangelischen Kita Gadeland machen 70 Kinder bei „Zeitung in der Kita“ mit / Der Courier dient als Rüstung oder als Kuschelnest

shz.de von
erstellt am 06.Mär.2015 | 16:54 Uhr

Nicht zwei oder drei Gruppen, sondern alle Kinder sind in der evangelischen Kita Gadeland seit drei Wochen im Zeitungsfieber: 70 junge Courier-Fans machen mit bei „Zeitung in der Kita“ (Zikita) – Schmetterlinge, Raupen, Bienen, Schnecken und Marienkäfer. „Je nach Alter wird die Zeitung zu einem spannenden Material oder zur intellektuellen Herausforderung. Wir nehmen bei Zikita im Zwei-Jahres-Rhythmus teil, damit alle Kinder davon profitieren“, sagt die Kita-Leiterin Nina Lohr.

Bei den Größeren sind vor allem Buchstaben angesagt. „Sie fühlen sich richtig herausgefordert. Es ist erstaunlich, wie akribisch sie beim Buchstaben-Einkringeln vorgegangen sind“, lobt Nina Lohr. Seinen eigenen Namen zu schreiben, die Aufgaben im Zikita-Heft zu erledigen und beispielsweise Piet und Paula auszuschneiden – diese Erfolgserlebnisse machten die Kinder selbstbewusst. „Außerdem verbessern Aufgaben wie das Ausschneiden die Feinmotorik“, stellt die Kita-Leiterin fest.

Bei den Kleineren ist die Zeitung etwas, was sie anfassen und womit sie auch einfach nur Spaß haben können. Die Marienkäfer springen an diesem Tag mit viel Juchhu ins Zeitungs-Kuschelnest oder machen eine Zeitungsschlacht. Im Zimmer nebenan verwandeln sich die Courier-Exemplare in Ritterrüstungen. Erzieherin Dörte Meck tackert mit einer Engelsgeduld die Seiten zusammen; sie ist eine von zehn Kolleginnen, die beim Zikita-Projekt mitmachen. Auch Schwerter werden aus zusammengerollten Zeitungen hergestellt – bei diesen Gefechten kann niemand verletzt werden. Bei den Raupen hängen Zeitungs-Quallen, -Masken und –Eulen von der Decke. Außerdem wurden auch viele Piets und Paulas aus Pappmaché geformt und bemalt. An einer Pappe an der Wand haben die Kinder ihre Lieblingsmotive ausgeschnitten und nach Themen sortiert: Beim Sport hängen Fußballer, daneben Adler, Fuchs und Faultier, bei den Menschen fanden die Kinder Anne-Sophie Mutter hübsch. „So wird Zeitung nicht nur etwas intellektuell Herausforderndes, sondern wird mit allen Sinnen wahrgenommen. Wenn alle dieselbe Zeitung haben, ergibt das nochmal ganz andere Gespräche“, freut sich Nina Lohr.

Die Zeitungen werden auch gerne mit nach Hause genommen. „Es besteht ein großes Interesse der Eltern“, stellt sie fest. So wachsen die Kinder eine Zeitlang mit diesem Informationsmedium auf. Wie die Zeitung entsteht, werden die Kinder ebenfalls sehen – bei einem Besuch im Druckzentrum des Verlags in Büdelsdorf, der als Eltern-Kind-Aktion gestaltet wird.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen