zur Navigation springen

Eine furiose zweite Halbzeit des TSV Wankendorf

vom

Fußball-Verbandsliga: Abstiegsbedrohte Elf vom Jahnplatz verwandelt einen 2:3-Pausenrückstand gegen den FC Reher/Puls in einen 6:3-Sieg

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Wankendorf | Fußball-Verbandsligist TSV Wankendorf verließ dank eines 6:3 (2:3) gegen den FC Reher/Puls die direkten Abstiegsplätze und verschaffte sich durch den fünften Heimsieg der Saison ein kleines Polster von zwei Punkten Vorsprung.

Dabei sah es zumindest 45 Minuten lang "nach einem typischen Wankendorfer Spielverlauf aus", wie es Trainer Henning Theen treffend konstatierte. Denn trotz der größeren Spielanteile, mehr Ballbesitz und der weitaus besseren Chancen führten zur Pause die Gäste mit 3:2. Aber der Reihe nach: Schon in der zweiten Minute setzte sich Marcel Schiffer auf der linken Außenbahn durch, passte in den Rücken der Abwehr, wo Mathias Gerndt lauerte und die frühe Führung für die Einheimischen erzielte (2.). Auch am Ausgleich durch einen Abstauber von Timo Albers (26./Torwart Dominik Schnoor konnte zuvor einen Freistoß nicht festhalten), störte sich die Heimelf nur kurz. Dann setzte abermals Schiffer über links gekonnt Bastian Heinrich in Szene, und Letzterer schoss in aller Seelenruhe zum 2:1 ein (36.). Warum die Hausherren Minuten vor der Pause die Kontrolle verloren, blieb ein Geheimnis. Urplötzlich jedenfalls führte der FC mit 3:2. Beim Ausgleich zum 2:2 war Timo Bobzien zu weit aufgerückt, sodass sich erneut Timo Albers der Raum zum 2:2 bot (41.). Nur 120 Sekunden später landete ein Befreiungsschlag der Gäste absolut zufällig auf dem Schlappen von Thies Göttsche, der zur schmeichelhaften Pausenführung für den FC Reher/Puls einschoss.

Doch im Gegensatz zu vielen anderen Partien in der jüngeren Vergangenheit, schlug Wankendorf zurück. Schiffer belohnte seine gute Leistung mit bis dahin zwei Torvorlagen mit einem eigenem Treffer zum 3:3 (50.), bevor Gerndt seine Farben gar mit 4:3 in Führung brachte (55.). "Diese beiden Tore haben uns die Sicherheit zurückgegeben. Schön, dass wir noch zwei Treffer nachlegen konnten", freute sich Theen auch noch über die späten Erfolgserlebnisse von Olaf Weick zum 5:3 (81.) und vom eingewechselten Maximilian Rompca zum 6:3 (88.).

TSV Wankendorf -

FC Reher/Puls 6:3 (2:3)TSV Wankendorf: Schnoor - Andresen, Hübner, Bobzien, Schiffer (84. Willhöft) - Balzer, Heinrich (77. Rompca), G. Usbek (70. Schulz), Gerndt, A. Usbek - Weick.

FC Reher/Puls: Rohweder - T. Fischer, Büch (76. Steven Stohrer), O. Dau (66. Preuss), Rathke, Swen Stohrer, J. Albers (58. L. Dau), T. Albers, A. Albers, Göttsche, S. Fischer.

Schiedsrichter: Gustke (Eichede). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 Gerndt (2.), 1:1 T. Albers (26.), 2:1 Heinrich (36.), 2:2 T. Albers (41.), 2:3 Göttsche (43.), 3:3 Schiffer (50.), 4:3 Gerndt (55.), 5:3 Weick (81.), 6:3 Rompca (88.). - Nächster Wankendorf-Gegner: SV Alemannia Wilster (H/Mittwoch, 19.15 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen