Neumünster : „Eine Bessere hätte ich nicht finden können“

Gemeinsam genießen es Gisela (86) und Günter (87) Hoop, in ihrem Garten mit Blick auf die schönen Blumen zu sitzen.
Gemeinsam genießen es Gisela (86) und Günter (87) Hoop, in ihrem Garten mit Blick auf die schönen Blumen zu sitzen.

Günter Hoop (87) macht seiner Frau Gisela (86) auch jetzt noch Komplimente. Sie feiern heute ihre diamantene Hochzeit.

shz.de von
22. August 2018, 17:16 Uhr

Neumünster | Offiziell sind sie 60 Jahre miteinander verheiratet. Doch tatsächlich kennen sich Gisela und Günter Hoop viel länger – von der Schulzeit in Einfeld. „Er war eine Klasse höher. Später arbeiteten wir beide bei Bauer Wichmann in Einfeld“, erzählt sie. Und auch wenn er erst an ihrer Tür vorbeigehen musste, zwinkerte sie ihm zu, er warf ein Auge und „pirschte“ auf sie zu. „Ich war kein Draufgänger“, erinnert sich der 87-Jährige schelmisch. Irgendwann funkte es, und heute feiert das Paar das seltene Fest der diamantenen Hochzeit.

So viele Jahre gemeinsam – wie geht das? „Man muss immer die Ruhe bewahren“, gesteht er. „Man muss alles miteinander beschnacken. Außerdem: Maulen kannten wir nicht“, sagt Gisela Hoop, die damals noch Rixen hieß und aus Ovendorf stammte.

Ihr Mann war gebürtiger Rendsburger, arbeitete als Helfer in der Landwirtschaft – mit Pferd und Wagen, dann mit dem Trecker. Elf Jahre leistete er auf dem Hofschwere körperliche Arbeit. Auch Gisela kam im Alter von 14 Jahren als Hauswirtschaftshelferin dorthin – und der gemeinsame Lebensweg wurde offiziell. Am Wochenende gab es vor allem ein Freizeitvergnügen – Tanz im Lindenkrug oder im Deutschen Haus. „Wir haben viel und gerne getanzt“, sagen sie – und so kamen sie sich näher und wussten: So soll es sein!

Das war vor 60 Jahren: Das Paar heiratete traditionell in weißem Brautkleid und feinem Anzug.
Das war vor 60 Jahren: Das Paar heiratete traditionell in weißem Brautkleid und feinem Anzug.
 

Geheiratet wurde damals, um eine Wohnung zu bekommen; das Paar blieb Einfeld treu. 18 Quadratmeter am Hufeisenweg – „der Kocher stand auf der Apfelsinenkiste.“ Tochter Gabriele (57) kam zur Welt; Tochter Ulrike (51) wurde im nächsten Domizil am Kreuzkamp, wo das Paar seit 55 Jahren lebt, geboren. Beide Eltern arbeiteten: Er als Lkw-Fahrer für Firmen wie Nielson, Hübner, Gnutzmann und Reese in Bordesholm – ein Knochenjob. Sie war in der Brillenfabrik Helmecke in Wattenbek, zwölf Jahre im Verkauf in der Einfelder Schlachterei Jansen, später im Bona-Markt – daher kennen sie viele Neumünsteraner. Sonntags war Familientag, da wurden Ausflüge ans Wasser unternommen und in Heidkate gezeltet. Gisela engagierte sich 20 Jahre als Leiterin des Awo-Seniorenclubs „Sonniger Herbst“; das Paar gönnte sich Reisen nach Mallorca, in die Türkei oder nach Griechenland – schöne Erinnerungen, von denen sie heute noch zehren.

Jetzt ist ihr Hobby der Garten – gerade blühen die Rosen. Und sie schauen sich immer noch liebevoll in die Augen: „Eine Bessere hätte ich nicht finden können“, sagt Günter. Zum Jubeltag gratulieren die Töchter, aber auch die Enkel Tim (35) und Celina (14) und der Urenkel Lou (8 Wochen), den das Paar bisher nur von Fotos kennt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen