Eine Ausstellung zur Ausgehkultur in Bordesholm

23-2501579_23-55081953_1378890580.JPG von
07. Juli 2016, 17:26 Uhr

Unter dem Titel „Gast-Stätten im Wandel – Bordesholm 1950 - 2000“ präsentiert das Museum auf der Klosterinsel Bordesholm ab Donnerstag, 14. Juli, eine kleine Geschichte der Bordesholmer Ausgehkultur.

Die Ausstellung zeigt Anzeigen, Postkarten, historische Aufnahmen sowie Dokumente und Objekte aus der vielfältigen Gastronomieszene der letzten Jahrzehnte. Die Eröffnung findet am Donnerstag, 14. Juli, um 17 Uhr statt.

Im Laufe der Jahrhunderte haben in Bordesholm viele Lokalitäten ihre Türen geöffnet und auch wieder geschlossen. Gerade in der Nachkriegszeit erlebte die Gastronomie ihre Blütezeit. Die Grundlage dafür war ein Alltag, der einige Jahrzehnte geprägt war von Feierabendbier, Frühschoppen, Tanzvergnügen und vielfältigen Vereinsaktivitäten. Die Lokale bildeten einen Treffpunkt zum Austausch von Neuigkeiten, zum gemeinsamen Essen, Trinken, Spielen und Feiern, zum Erholen vom Alltag, also schlichtweg zum Zeitvertreib.

Diese Ausstellung bietet nicht nur einen Überblick über die ehemals gastronomische Vielfalt, sondern weckt sicher auch bei vielen Bordesholmern die Erinnerung an die eine oder andere Geschichte rund um die ehemaligen Lokale und ihre Wirtsleute.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen