zur Navigation springen

Pleite im Eichhof : Eine Absichtserklärung war gefälscht

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Woran das große Grundstücksgeschäft zwischen der Stadt Neumünster und Log4Real im Gewerbepark Eichhof wirklich gescheitert ist

von
erstellt am 11.Feb.2017 | 19:21 Uhr

Neumünster | Nach und nach kommt ans Tageslicht, woran genau das Grundstücksgeschäft mit dem Projektentwickler Log4Real im Gewerbegebiet Eichhof wirklich gescheitert ist. Der Knackpunkt war eine gefälschte Absichtserklärung eines angeblichen Mieters.

Der Vorstandschef von Log4Real, Christian Bischoff, hatte Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras eine Liste von Mietern für das geplante Logistikzentrum vorgelegt; das war Bedingung für den Verkauf des 18,5 Hektar großen Grundstücks. Der OB rief die gelisteten Interessenten alle an, und ein Deal nach dem anderen platzte oder war nicht spruchreif (der Courier berichtete).

Die Krönung erlebte Tauras bei dem Telefonat mit der Firma Sysmex, denn deren Geschäftsführer Dr. Jürgen Schulze kannte Log4Real gar nicht und hatte keinerlei Verhandlungen geführt. In dem Schreiben hatte er aber (angeblich) zugesagt, 35 000 Quadratmeter bei Log4Real im Eichhof zu mieten. Schulze ließ sich das Schreiben vom OB schicken und sagte nach einem kurzen Blick auf das Papier: „Das ist eindeutig eine Fälschung. Meine Unterschrift wurde entweder nachgeahmt oder aus einem anderen Schreiben eingescannt und hineinkopiert. Offensichtlich wurde auch unser Briefkopf gefälscht, denn dort war unter anderem ein altes Unternehmenslogo zu sehen.“ Tauras brach die Verhandlungen mit Log4Real sofort ab.

Sysmex ist ein führendes Gesundheitsunternehmen und Hersteller von Systemen für die Labordiagnostik. Der Hauptsitz ist in Norderstedt. An der Mainstraße in Neumünster produziert Sysmex seit 1993 Reagenzien für die Diagnostik von Blut- und Urinproben und hat erst 2015 seinen Betrieb vergrößert.

Geschäftsführer Schulze zeigte Log4Real sofort wegen Urkundenfälschung an. „Unsere Firma ist stark exportorientiert, darum muss ich mich mittlerweile leider regelmäßig mit Cyber-Kriminalität beschäftigen. Dieses gefälschte Schreiben hat mich jedoch persönlich entsetzt“, sagte er.

Log4Real-Boss Christian Bischoff zeigte sich zerknirscht. „Offenbar hat mir ein Mitarbeiter eine Fälschung vorgelegt. Ich war wie vor den Kopf geschlagen. Das hätte mir natürlich nicht passieren dürfen“, sagte er zum Courier. Dem Vernehmen nach hat Bischoff sich bei allen Beteiligten persönlich entschuldigt.

Olaf Tauras zeigte sich gestern trotzdem immer noch sehr enttäuscht. „So etwas habe ich noch nicht erlebt. Ich bin ja nur froh, dass der Schwindel noch rechtzeitig aufgeflogen ist“, sagte er zum Courier. Er könne gut verstehen, dass Sysmex Anzeige erstattet habe. Für die Stadt sei das Thema aber erledigt.

Im Rathaus braucht Log4Real wohl so schnell nicht wieder vorstellig zu werden. Der Spitzname ist dort auch schon fest vergeben: Log4Fake.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen