zur Navigation springen

ECE-Holsten-Galerie : Einblicke in die ECE-Baustelle

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Führung zeigte den Baufortschritt der Holsten-Galerie / Teilnehmer waren begeistert

shz.de von
erstellt am 06.Apr.2015 | 10:00 Uhr

Neumünster | „Sie sind jetzt auf einer Baustelle, schauen Sie nicht nach oben, sondern auf den Weg“, mahnte Eberhardt Sturm, ECE-Projektmanager gestern Vormittag. Neun Interessierte kamen zur Führung über die Holsten-Galerie-Baustelle, um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Zunächst präsentierte Center-Manager Christian Langsdorff Zahlen, Fakten und Ziele. Bereits vor neun Jahren hätten die Planungen mit einer Analyse aller relevanten Daten wie Kaufkraft, Bevölkerungsstruktur und Einzugsgebiet begonnen. „Wir wollen einen Treffpunkt mit hoher Verweilqualität schaffen, mit dem sich die Menschen identifizieren können“, sagte Langsdorff. Die historischen Bezüge zur Sagerfabrik und zum Courier-Haus würden sich auch architektonisch widerspiegeln, beispielsweise in Klinkern, die mit dem Denkmalschutz abgestimmt wurden.

Mit Helm und Warnweste ging es dann auf die Baustelle, vorbei an emsigen Bauarbeitern. Sturm erläuterte alles ausführlich – wo die Gastronomie-Zeile hinkommt oder wo das „elektrische Herz“ schlägt – die Stromverteilung für das ganze Haus. „Super, wir waren total begeistert, einfach toll, mal den Überblick zu bekommen. Wir haben heute viel Neues erfahren“, sagten Kerstin Puphal (31) und ihr Mann Jörn (36) aus Ruthenberg. Karola Linow (46, Stadtmitte) geht jeden Tag an der Baustelle auf dem Weg zur Arbeit vorbei: „Die Führung war interessant. Ich habe das von Anfang an verfolgt. So hat man mal gesehen, wie groß die Ausmaße der Galerie sind. Das hat sich gelohnt.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen