zur Navigation springen

Erneuter Verkauf : Ein Trauerspiel um die "Harmonie"

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Eine Schweriner Bank bietet die Traditionsgaststätte erneut zum Verkauf an. Sechs Jahre nach der Schließung ist die Zukunft weiter ungewiss

Neumünster | Die ehemalige Hotelgaststätte Harmonie an der Ecke Kieler Straße/Anscharstraße bleibt ein Sorgenkind der Innenstadt.  Auch sechs Jahre nach der Schließung  steht die Zukunft des Traditionshauses noch in den Sternen. Die Fenster des leeren Hauses sind seit geraumer Zeit mit zum Teil zerfetzten Zeitungsseiten verklebt. Durch die Ritzen sind Müll und Schutt   in den Räumen  zu sehen. Zurzeit ist der Komplex erneut zu verkaufen. Ein Schild im Fenster verweist auf das Angebot einer Schweriner Bank.

„Beste Citylage mit viel Raum für Ihre Ideen“ – mit diesem Slogan wirbt die Bank, die gestern für weitere Auskünfte nicht zu erreichen war,  in ihrem Immobilienteil im Internet  für das Areal.  156000 Euro soll die alte Harmonie demnach kosten.  Im Jahr 2012 wollte ein Neumünsteraner Immobilienhändler noch 400000 Euro   für das „in Sanierung befindliche Hotel“ erzielen.

Mittlerweile wird die alte Harmonie  nicht mehr als Gaststätte, Hotel  oder Gewerbefläche angepriesen, sondern als  „leerstehendes Mehrfamilienhaus“. „Da die Immobilie zuletzt gewerblich genutzt wurde, kann erst nach einer erneuten baulichen Umgestaltung eine Neuvermietung angestrebt werden“, heißt  es  im aktuellen Angebot. Um aus den kleinteiligen Räumen wieder etwa fünf  separate Wohneinheiten herzustellen, müsse eine komplette Neuaufteilung des Gebäudes erfolgen, so die Schweriner Bank. Äußerlich befindet sich das Gebäude aus dem Jahr 1953 laut Anzeige „in einem dem Alter entsprechend guten Zustand“.

Allerdings  verweist die Bank auch auf  „umfangreiche Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen, die  in allen Ebenen zwingend erforderlich“ seien.  Auf Fotos sind  Räume zu sehen, in denen teilweise die Tapeten von den Wänden gerissen wurden.  „Die sanitären Anlagen  sowie die  Küche im Erdgeschoss sind im derzeitigen Zustand nicht nutzbar. Diesbezüglich sind Investitionen erforderlich“, heißt es weiter zum  Zustand des Gebäudes. Über den Innenhof sagt die Schweriner Bank gar: „Durch den dort angehäuften Abfall besteht auch hier ein Rekultivierungsbedarf.“

Offenbar hat  der  alten Gaststätte die Zeit nach der Schließung nicht gut getan, im Gegenteil: Es ist ein Trauerspiel.   Die ehemaligen Betreiber der Harmonie, Lisa und Hans Heinrich Frahm, hatten  das Traditionshaus  im Frühjahr 2009  an einen Nachfolger verkauft (der Courier berichtete). Der  aus der Immobilienbranche stammende Käufer wollte das Hotel und Restaurant  ursprünglich nach  einer Renovierung weiter führen. Die  blieb allerdings in Großteilen aus. Stattdessen wurden  die Fenster schwarz verhängt. „Club Chateau“ hieß ab 2013 das traditionsreiche Haus, das zum  Nachtclub geworden war.  Auf Intervention der Stadt wurde der jedoch schnell  wieder geschlossen. Grund war die Lage im Wohngebiet sowie  die Nähe zur Vicelinschule und zur Kita Zwergenland. Nun scheint also wieder alles offen zu sein.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2015 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen