zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. August 2017 | 23:36 Uhr

Stickerei Walter : Ein Taufkleid ohne Besitzer

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Vor sechs Jahren wurde in der Stickerei Walter in der Gartenstadt ein Taufkleid abgegeben - bis heute hat es der Besitzer nicht abgeholt.

Neumünster | Seit vier Jahrzehnten wandern in der Stickerei Walter an der Robert-Koch-Straße in der Gartenstadt tagtäglich diverse Textilien über den Tisch. Nicht jedes fertige Kleidungsstück wird pünktlich von den Kunden abgeholt – doch einen Fall wie diesen hat hier noch niemand erlebt: Ein schneeweißes Taufkleid mit Spitzenbesatz liegt seit sechs Jahren in einer Schublade. Von dem Besitzer fehlt jede Spur. „Wir hatten immer die Hoffnung, dass sich der Kunde eines Tages an das Kleid erinnert“, erzählt Helga Walter, die das gute Stück im Jahr 2008 persönlich in Empfang genommen hat.  Die Stickerei befand sich zu diesem Zeitpunkt noch in der Gotenstraße. Namen und Telefonnummer des Auftraggebers hatte sich die Seniorchefin damals nicht notiert. „Ich weiß nur, dass es eine ältere Dame war, die das Kleid abgegeben hat“, sagt Helga Walter mit Bedauern.

Sie hofft, dass die eingestickten Namen und Daten auf die Spur des Besitzers führen: Bernd Mathias (7.4.68), Christian (13.2.71), Vanessa (19.5.75), Thobias Magnus (27.05.06) und Theodor Maximilian (24.05.08). An dem Kleid haftet zudem noch der gelbe Klebezettel mit dem Auftrag und dem Preis: „Theodor Maximilian, 24.05.08, 10 €“.

Warum das Kleid nie abgeholt wurde, ist unklar. Am Preis wird es wohl nicht gelegen haben, denn die zehn Euro werden die Auftraggeberin kaum dazu gebracht haben, auf ein Kleid zu verzichten, das vermutlich seit Jahrzehnten in der Familie weitergegeben wurde. Helga Walter vermutet eher, dass es sich um ein unglückliches Missverständnis handelt. „Vielleicht war die Kundin eine Familienangehörige, möglicherweise eine Tante oder die Großmutter. Es ist gut möglich, dass die Eltern des zu taufenden Kindes gar nichts von der Bestickung wussten und das Kleid seitdem  vermissen“, sagt sie. Ihr liegt am Herzen, dass das Taufkleid nach all den Jahren seinem rechtmäßigen Inhaber ausgehändigt wird: „Es wäre sehr traurig, wenn sich niemand meldet. Solche Erbstücke gehören in die Familie.“

Wer etwas über den Besitzer des Kleides oder die eingestickten Namen weiß, wird gebeten, sich bei der Stickerei Walter in der Robert-Koch-Straße 1 unter Tel. 71115 zu melden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Feb.2014 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen