Ein schöner Abend

Sehr musikalisch: Meike Schrader und Stefan Waldow (Dritter von links) zeigten sich mit ihren musikalischen Begleitern (v. l.) Kai Ortmann, Christian Glauß, Jan Heise und Knud Feddersen. Foto: Voiges
Sehr musikalisch: Meike Schrader und Stefan Waldow (Dritter von links) zeigten sich mit ihren musikalischen Begleitern (v. l.) Kai Ortmann, Christian Glauß, Jan Heise und Knud Feddersen. Foto: Voiges

Meike Schrader und Stefan Waldow sangen

shz.de von
04. Juni 2012, 03:59 Uhr

Neumünster | Einmal wieder richtig zuhören, den Texten folgen und sich von der Musik tragen lassen - das kann ja so schön sein. Mit ihrem Doppelkonzert lieferten die Hamburger Liedermacher Meike Schrader und Stefan Waldow am Freitagabend im Saal des Caspar-von-Saldern-Hauses damit ihrem leider nur rund 30-köpfigen Publikum einen wunderbaren Hörgenuss.

Stefan Waldow (38) hatte für seinen Auftritt bekannte und neue Lieder mitgebracht. Er sang über die Liebe, Lust und Leidenschaft. Seine Texte sind gefühlvoll und böse, anrührend und heiter, kommen aber nie flach daher. Seine Stimme und sein virtuoses Klavierspiel gaben den Interpretationen ihren besonderen Stil. Die exzellente Begleitung von Christian Glauß (Bass) und Kai Ortmann (Schlagzeug) taten ihr Übriges zum Erfolg beim Publikum, das anhaltenden Beifall spendete.

"Beim Vergissmeinnichtlied musste ich wieder weinen. Es wühlt mich immer richtig auf", gestand im Publikum Britta Holdorf, die selbst im Haart-Chor singt, den Stefan Waldow leitet. Er wirkt bereits seit zehn Jahren an der Musikschule Neumünster.

Die bekennende Hamburgerin Meike Schrader (34) hatte für ihr Programm Lieder aus ihrer Debüt-CD "Das Grün in Deinen Augen" gewählt. In poetischen Bildern und mit prägnanter Stimme erzählte sie Geschichten von Zickenkriegen, neuen Wegen sowie natürlich von ihrer Liebe zur Stadt an der Elbe. Die Sängerin und Pianistin suchte die Nähe zum Publikum und brachte mit der fein abgestimmten Begleitung durch Jan Heise (Bass) und Knud Feddersen (Schlagzeug) einen ganz besonderen Vortrag. "Einfach super, die Musik und auch die Texte. Das Zuhören ist wunderbar", sagte Beate Pöhle aus Boostedt nach einem schönen Abend.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen