zur Navigation springen

Freesen-Center : Ein Schachturnier mitten im Einkaufszentrum

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

62 Schüler aus ganz Norddeutschland spielten am Wochenende zum zweiten Mal um den „Freesen-Center-Pokal“.

shz.de von
erstellt am 15.Mär.2016 | 17:57 Uhr

Ein Einkaufszentrum als Ort für ein Schachturnier? Das erscheint merkwürdig, denn das Brettspiel erfordert große Konzentration, in einem Einkaufszentrum ist es aber laut und unruhig. Falsch gedacht. „Die große Halle im Freesen-Center ist ein idealer Austragungsort für unser Schachturnier“, wischte Britta Leib alle Zweifel beiseite. „Hier ist es großzügig und hell. Alle Teilnehmer können an langen Tischen sitzen, und die Kinder lassen sich beim Schnellschach sowieso nicht ablenken“, erklärte die Jugendtrainerin des Neumünsteraner Schachclubs Agon. Am Sonnabend veranstaltete Agon gemeinsam mit der Kieler Schulschachinitiative bereits zum zweiten Mal das Kinder- und Jugendschach-Turnier um den „Freesen-Center-Pokal“.

62 Schüler aus ganz Norddeutschland nahmen teil. Die Einteilung der drei Gruppen erfolgte nach Schulklassen: Grundschüler, Kinder der Klassen 5 bis 8 und Jugendliche aus den Jahrgängen 9 bis 13. Gespielt wurden sieben Partien mit einer jeweiligen Bedenkzeit von 15 Minuten.

Wie Britta Leib prophezeit hatte, saßen alle jungen Spieler hochkonzentriert vor ihren Brettern. Unter ihnen waren die sechsjährige Hanna Tran und ihre beiden älteren Brüder, der zehnjährige Minh Dat und der drei Jahre ältere Huy. „Alle meine fünf Kinder spielen Schach“, erzählte Melanie Tran. Sie selbst sei als Kind durch ihren Lehrer ans Schachspielen herangeführt worden; seitdem sei sie vom Schach-Virus befallen. „Bei uns zu Hause stehen immer ein paar Bretter zum Spielen bereit“, sagte die Neumünsteranerin. Selbst ihre älteste Tochter Kim (20) und ihr Bruder Nam (15) liebten es, ab und zu gegen ihre jüngeren Geschwister zu spielen. Die drei jüngsten Tran-Kinder gehen wöchentlich zum Training beim Verein Agon und spielen am Wochenende Turniere.

Für den talentierten Minh Dat hat sich das Training am Sonnabend ausgezahlt: In der Altersklasse der Grundschüler belegte er den ersten Platz und konnte einen der drei Pokale entgegennehmen. Mit Darian Farokhi (5) aus Kiel landete hier ein Kindergartenkind auf Platz 2. Er spielt schon im Kieler Verein SK Doppelbauer.

In Gruppe 2 (Klasse 5 bis 8) gewann Ravi Stimatz aus Bremen vor der Neumünsteranerin Amina Leib. Bei den Jugendlichen (Klasse 9 bis 13) belegten die Brüder Sören und Robert Priemer dann die Plätze 1 und 2.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen