zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. Oktober 2017 | 14:36 Uhr

Ein Potpourri aus Schlagern, Pop und Musical

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Gesangsverein Eintracht Einfeld begeisterte am Wochenende mit einem bunten Konzert

von
erstellt am 05.Jun.2016 | 13:15 Uhr

Bei der Eintracht Einfeld stehen der Spaß am gemeinsamen Singen und die Freude an der Musik an erster Stelle. Der Gesangsverein zeigt sich seit jeher offen. Zu erleben war das wieder einmal am Sonnabend- und Sonntagnachmittag im Gemeindehaus der Einfelder Kirche. Im Rahmen ihres Projektes „Chor Aktiv“ luden die Sänger am Wochenende zum Abschlusskonzert, bei dem es auch in diesem Jahr wieder hieß: „Mitsingen erwünscht“.

Die 70 Gäste am Sonnabend ließen sich das nicht zweimal sagen. Anfangs noch etwas schüchtern, stimmten sie bei Liedern wie „Memories“ aus dem Musical Cats oder „Die kleine Kneipe in unserer Straße“ summend ein. „Nach Weihnachten stellen wir unser Projekt-Programm zusammen und beginnen dann unter den Anweisungen unseres Chorleiters Klaus Burmeister mit den Proben“, erzählte Sängerin Vera Burlich.

Rund 40 aktive Sängerinnen und Sänger zählt der 1921 als Männerchor gegründete Gesangsverein, am Wochenende standen 26 von ihnen auf der Bühne. Und die hatten sichtlich Spaß – am gemeinsamen Singen, an den launigen Ansagen des 1. Vorsitzenden Jochen Burlich und an den Auftritten ihrer Solisten. Mit dem Hit „Das bisschen Haushalt“ sangen sich Hanna Hellwig und Vera Burlich nicht nur in die Herzen der weiblichen Besucher, auch Inge Staats überzeugte mit „Du hast mich tausend Mal belogen“ von Andrea Berg. Und als Gisela Quitschau „Ein bisschen Frieden“ von Nicole anstimmte, gab es spontane Bravo-Rufe aus dem Publikum. Beim Titel „Heimweh“ schien sich der Chor besonders wohl zu fühlen. Dreistimmig füllte er den gesamten Gemeinderaum mit den Klängen von Freddy Quinns 1956 erschienenen Hit.

Es gehört zum guten Ton des Chores, auch andere Künstler zu seinen Projekt-Konzerten einzuladen. In diesem Jahr standen Pauline, Melia, Angelina, Jasper und Julius auf der Bühne. Die Vorschulkinder und Grundschüler aus dem Stadtteil gaben sehr zur Freude des Publikums zwei Lieder zum Thema Straßenverkehr zum Besten. „Im Auto sitz’ ich hinten“ und „Der Zebrastreifen“ entzückten nicht nur die anwesenden Eltern.

Der Chor Eintracht Einfeld probt jeden Donnerstag von 20 bis 22 Uhr im Einfelder Gemeindehaus am Roschdohler Weg 50. Neue Sänger sind stets willkommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen