zur Navigation springen

Landesfahrradturnier : Ein Parcours mit vielen Tücken

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zum 45. Mal ermittelte der ADAC gestern in der KSV-Sporthalle die landesweiten Fahrrad-Champions unter 89 Schülern im Alter von 8 bis 15.

Neumünster | Melina Seidel schüttelte enttäuscht den Kopf. „Das Rad hat eine Rücktritt-Bremse, das bin ich nicht mehr gewohnt“, schimpfte die Alexander-von-Humboldt-Schülerin aus Einfeld gestern beim 45. Landesfahrradturnier für Kinder und Jugendliche in der KSV-Sporthalle am Hansaring. Im vergangenen Jahr hatte die 13-Jährige das Landesfinale und sogar das Bundesfinale gewonnen. Diesmal aber wurde sie in ihrer Altersgruppe Letzte. Acht Fehlerpunkte an Station 4 (eine Acht fahren zwischen Bauklötzen) waren zuviel.

„Sie ist dennoch eine sehr, sehr gute Fahrerin“, tröstete Gerhard Hillebrand, Vorsitzender des MSC Neumünster und stellvertretender ADAC-Landesvorsitzender, der das Landesfinale gemeinsam mit vielen Helfern organisiert hatte. 89 Schüler im Alter von 8 bis 15 Jahren aus ganz Schleswig-Holstein waren angetreten, um sich als Gruppensieger in ihrer Altersklasse für das Bundesfinale im November in Frankfurt am Main zu qualifizieren. Zuvor hatten sie sich jeweils an ihren Schulen als beste Radfahrer durchgesetzt.

Die Teilnehmer mussten an acht Stationen in der Halle ihre Geschicklichkeit, aber auch ihre Verkehrstüchtigkeit unter Beweis stellen. Kniffelig waren neben dem „Achter“ mit den Bauklötzen auch das Spurbrett und das Schrägbrett, auf dem die Balance gehalten werden mussten, der Slalom sowie der Spurwechsel. Ergänzt wurde der Parcours mit dem Anfahren, einem Kreisel, bei dem mit einer Hand gelenkt und mit der anderen ein Handzeichen gegeben werden sollte, sowie mit einem Bremstest.

„Wir haben festgestellt, dass die Motorik bei vielen Kindern und Jugendlichen nachlässt. Dem wollen wir entgegensteuern. Alle Aufgaben sind außerdem von realen Verkehrssituationen im Alltag abgeschaut und bilden damit ein wichtiges Training für die Sicherheit im Straßenverkehr“, erklärte Hans-Jürgen Feldhusen, Landes-Vorstandsmitglied für Verkehr und Technik im ADAC.

Am Ende war das Ergebnis für Melina Seidel dann doch nicht so schlimm. Schließlich gewann ihr Bruder Jarno bei den Jungen in der Jahrgangsgruppe 2003/2004 den Titel. Bei den Mädchen setzte sich hier mit Alina Nicolaisen ebenfalls eine Neumünsteranerin durch. Aus Nortorf darf Luca Cai Gerlach zum Bundesfinale reisen. Er siegte in der Jahrgangsgruppe 2005/2006. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde sowie einen Fahrradcomputer. Etwas enttäuscht waren die Veranstalter, dass anders als in den vergangenen Jahren weder der Schirmherr, Verkehrsstaatssekretär Dr. Frank Nägele, noch Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek dabei waren.

 

zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2014 | 05:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert