Baupläne : Ein neues Haus für den Courier

Die Vorderansicht zeigt, wie  das neue Courier-Haus zwischen den Nachbargebäuden Kuhberg 36 (links, Hörgeräte Kersten) und Kuhberg 32 (Santander Consumer Bank) aussehen soll.
1 von 3
Die Vorderansicht zeigt, wie das neue Courier-Haus zwischen den Nachbargebäuden Kuhberg 36 (links, Hörgeräte Kersten) und Kuhberg 32 (Santander Consumer Bank) aussehen soll.

Das Geschäftshaus am Kuhberg 34 wird abgerissen und neu gebaut. Kundencenter, Redaktion und Verlag ziehen im Herbst 2015 ein.

von
18. Juni 2014, 05:00 Uhr

Neumünster | Seit dem Abriss des alten Courier-Hauses am Gänsemarkt hat der Holsteinische Courier seine Bleibe in der Volksbank-Filiale am Kuhberg 18 gefunden, aber das ist nur eine Zwischenlösung. Im Herbst 2015 rückt der Courier wieder etwas näher an seinen historischen Standort zurück und wird neue Räume am Kuhberg 34 mieten und beziehen, die für ihn maßgeschneidert sind.

Eigentümer Heinz Haas lässt das Gebäude, in dem zuletzt die Buchhandlung Trio ihre Verkaufsräume hatte, abreißen und dort einen knapp 1,5 Millionen Euro teuren Neubau errichten. „Das war einmal unser Geschäft“, sagt Haas, dessen Frau Siegrid dort einst das Spielwarengeschäft Puppen-Popp betrieb. Noch in diesem Monat sollen die Bagger anrücken, um den zweigeschossigen Nachkriegsbau abzubrechen.

„Wir haben überlegt, das Gebäude zu sanieren und aufzustocken. Aber das war statisch nicht möglich“, sagt Diplom-Ingenieur Gerhard Blunck vom gleichnamigen Planungsbüro. Die Abrissgenehmigung liegt vor, der Auftrag ist auch schon vergeben. Allerdings warten Investor und Planer noch auf die Baugenehmigung. „Die Stadt spricht von der Schließung einer Kriegsbaulücke“, sagt Heinz Haas.

Auf etwa 220 Quadratmetern Grundfläche entsteht ein fünfgeschossiges Wohn- und Geschäftshaus mit insgesamt rund 750 Quadratmetern Nutzfläche plus 140 Quadratmeter Nebenflächen. Für den Aufzug wird der bestehende Keller extra ein wenig tiefer gelegt. Im Erdgeschoss werden das Kundencenter und die Zustellgesellschaft ihren Platz finden, die Courier-Redaktion wird mit einem modernen Newsroom ihren Platz im 1. Obergeschoss finden. Darüber werden die Verlagsleitung, Mediaberatung und Disposition zu finden sein, im 3. Obergeschoss der Telefonbuchverlag Nord. Die Mansarden-Wohnung im Dachgeschoss wird das Ehepaar Haas beziehen.

„Wir behalten auch künftig unser eigenes Gesicht als Courier und sind im Stadtbild erkennbar“, freut sich Verlagsleiter Mathias Kordts auf die neuen Räume.

Die größte Herausforderung für den Neubau dürfte die Baustellen-Logistik sein, sagt Planer Blunck: „Der Platz für die Baukräne ist eng bemessen. Durch eine Übereinkunft mit der Commerzbank kommen wir zum Teil von hinten heran.“ Ein Problem: Die Radien der Kranausleger könnten sich mit denen der ECE-Baustelle für die Holsten-Galerie überschneiden. Für die Anlieferung und als Lagerstätte muss zudem ein Teil des Bürgersteigs am Kuhberg abgesperrt werden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen