zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

22. August 2017 | 07:56 Uhr

Anne Frank : Ein Mädchen schreibt Geschichte

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Wanderausstellung wird vom 6. bis 30. November in der Anscharkirche gezeigt. Durch die Schau führen Jugendliche.

Neumünster | Das Tagebuch der Anne Frank (1929 - 1945) ist ein bewegendes Symbol für den Völkermord der Nationalsozialisten an den Juden. Im November kommt die aktuelle Ausstellung „Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte“ nun auch nach Neumünster. Sie wird am 6. November um 18 Uhr eröffnet und danach bis zum 30. November täglich von 8 bis 17 Uhr in der Anscharkirche zu sehen sein.

Bereits zum dritten Mal nach 2003 und 2007 haben Stadt, Jugendverband und Jugendwerk des Kirchenkreises Altholstein eine Schau des Berliner Anne-Frank-Zentrums nach Neumünster holen können. Das war ein finanzieller und organisatorischer Kraftakt, der nur Dank der Förderung durch die Aktion Mensch, den Rat für Kriminalitätsverhütung und die Dr.-Hans-Hoch-Stiftung gelang.

In der Ausstellung erzählen Bildwände und Multimedia-Stationen von Anne Franks Leben in Frankfurt am Main, der Flucht nach Amsterdam und den letzten schrecklichen sieben Monaten in den Lagern Westerbork, Auschwitz und Bergen-Belsen. Kernstück ist ein Gedankenraum, der sich ihrer langen Zeit in einem Versteck widmet. „Ich finde die Aufbereitung sehr modern“, sagt Andreas Leimbach vom Kinder- und Jugendschutz der Stadt. Spannend findet er diesen Gegensatz: „Heute sind Jugendliche online in alle Welt vernetzt, aber damals konnte sich Anne Frank nur über ihr Tagebuch ausdrücken.“

Ein bewährtes Konzept prägt auch die jüngste Anne-Frank-Ausstellung: Jugendliche begleiten Jugendliche. „Anders als wir Pädagogen machen sie das auf Augenhöhe“, sagt Leimbach. Henrik Liedtke (16) ist einer von ihnen. Der Elly-Heuss-Knapp-Schüler engagiert sich bei einigen Jugendprojekten wie beim Team Neumünster, wusste bisher aber „sehr wenig über Anne Frank“, wie er einräumt.

Das wird sich ändern. Die bislang 32 jungen Ausstellungsbegleiter bereiten sich noch in einem Seminar auf ihre Rolle vor. Im September fuhren sie bereits ins Dokumentationszentrum des ehemaligen Konzentrationslagers Bergen-Belsen, wo Anne Frank im April 1945 ermordet wurde. Ab dem 7. November werden sie interessierte Gruppen durch die Ausstellung führen. Anmeldungen sind unter Tel. 4 43 55 möglich. Einzelbesucher sollten sich auf die Nachmittagszeit ab 14 Uhr konzentrieren. Der Besuch der Ausstellung ist kostenfrei.

Gleiches gilt für das Kulturprogramm jeweils am Donnerstag ab 18 Uhr in der Kirche. Am 13. November gibt es eine Lesung aus Anne Franks Tagebuch. Am 20. November wird um 10 und 18 Uhr das Theaterstück „Überleben oder meine Geburtstage mit dem Führer“ gezeigt, und am 27. November gibt es einen Mal-Workshop mit dem israelischen Künstler Moshe Harel.

Der Jugendgottesdienst am Sonntag, 9. November, ab 10 Uhr ist der Pogromnacht gewidmet. Im Anschluss und um 15.30 Uhr gibt es Führungen zu den „Stolpersteinen“, mit denen auch in Neumünster an ermordete jüdische Mitbürger gedacht wird.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Okt.2014 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen