zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. Oktober 2017 | 22:27 Uhr

Ein Lied-Gebet für einen großen Fan

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Mädchen-Musikzug ehrte den verstorbenen Vorsitzenden des Trägervereins , Friedrich-Wilhelm Strohdiek, auf dem Konzert in Boostedt

Wo der Mädchen-Musikzug-Neumünster musiziert, gehen die Herzen auf: Über 70 Besucher ließen sich in der ehemaligen katholischen Kirche am Dannbarg von Deutschlands einzigem Mädchenblasorchester unter Leitung von Hans-Georg Wolos erquicken.

Über der Veranstaltung lag der Schatten des plötzlichen Todes von Neumünsters Stadtpräsidenten Friedrich-Wilhelm Strohdiek, der seit 2010 Vorsitzender des Vereins für Jugendmusik, dem MMN-Trägerverein, war und überdies auch ein großer Fan der Musik der Mädchen war. Das Programm war durchsetzt mit Stücken, die ihm zugedacht waren, so etwa das erste Lied Sailing oder The Prayer.

Für zwei Stunden präsentierten die 33 Mädchen eine bunte Vielfalt bekannter Lieder, wobei Modernes dominierte, wie Hans-Georg Wolos erklärte: „Die Mädchen spielen gerne Pop-und Filmmusiken.“ Daher war Puttin’ on the Ritz wieder dabei, ein Wham-Medley und ein Spaziergang auf den Pariser Champs-Elysées, von Wolos selbst gesungen.

„Sie sind wirklich super! Ich sehe sie immer gerne“, meinte die Boostedterin Sabine Heisch begeistert. Eine besondere Ehrung wurde der Pianistin Kim-Paulina Jentsch (13) aus Sarlhusen zuteil: Seitdem sie vor eineinhalb Jahren dem Mädchen-Musikzug beigetreten ist, hat sie 50 Konzerte mitgemacht und bekam dafür nun einen goldenen Stern. „Der erste ist geschafft, das ist etwas Besonderes“, sagte sie erfreut. Die stolze Mutter Regina Jentsch war früher selbst im Musikzug und hat Saxofon gespielt. Kim-Paulina zu Ehren erklang der Song for Lovers.

Eine weitgereiste Gastmusikerin unterstützt die Mädchen zurzeit mit ihrem Tenorsaxofon: Bow (18) aus Thailand ist für zehn Monate bei einer Familie in Neumünster zu Gast. Ihr gefällt der Musikzug, zu Hause spielt sie in der Schulband, berichtete sie auf Englisch.

Die Boostedter können sich auf das nächste Jahr freuen, auch dann wird der Mädchen-Musikzug wieder am Dannbarg spielen. „Es ist eine feste Einrichtung“, bestätigte die Geschäftsführerin Gerlinde Gullert. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen