zur Navigation springen

„Kreuzstich Neumünster“ : Ein Kunstwerk mit drei Ansichten

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das neue Kunstwerk an der Lärmschutzwand an der Altonaer Straße kommt in Wittorf gut an.

von
erstellt am 12.Aug.2017 | 11:57 Uhr

Neumünster | Seit Dienstag ist das Kunstwerk „Kreuzstich Neumünster“ des Berliner Künstlers Hansjörg Schneider in seiner vollen Ausdehnung von 25 mal 4,40 Metern an der Lärmschutzwand der Altonaer Straße zum Ochsenweg hin zu sehen. Und nicht nur Wittorfs Stadtteilbeiratsvorsitzende Sabine Krebs ist begeistert. Den Wittorfern und anderen Neumünsteranern gefällt das Kunstwerk offenbar auch. „In natura und in der Größe ist es noch viel schöner als im Entwurf. Wir vom Stadtteilbeirat haben schon viele positive Rückmeldungen erfahren“, sagte Sabine Krebs.

Je nach Entfernung des Betrachters gibt der Aufdruck auf insgesamt 27 aluminiumbeschichteten Kunststoffplatten ganz unterschiedliche Sichten frei. Von ganz Nahem nimmt man nur die Pixelstruktur wahr. Tritt man etwas weiter zurück, wird das textile Schnittmuster „Kreuzstich“ deutlich. Und erst aus etwa 30 Metern Entfernung von der Oderstraße aus werden der Schriftzug „Neumünster“ und ein Richtungspfeil erkennbar, der die auswärtigen Besucher des Designer-Outlet-Centers von MacArthur Glen zum Besuch der Innenstadt anregen soll.

Hansjörg Schneider (Jahrgang 1960) zeigte sich mit dem Ergebnis ebenfalls sehr zufrieden. Der Künstler lebt und arbeitet in Berlin, stammt aber aus dem Norden und kennt daher Neumünsters Vergangenheit als Textilstadt in Schleswig-Holstein.

Hansjörg Schneider ist gebürtiger Eckernförder und studierte Freie Kunst in Kiel an der Muthesiusschule.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen