zur Navigation springen

Bunter Kreis Nord : Ein Konzert für schwerkranke Kinder

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Bunte Kreis Nord holt das Bundespolizeiorchester Hannover und verschiedene Solisten / Hilfe für Kinder und Eltern läuft seit zehn Jahren

shz.de von
erstellt am 02.Aug.2017 | 12:00 Uhr

Boostedt | Wenn Kinder zu früh auf die Welt kommen, durch einen Unfall schwer verletzt werden oder an einer schlimmen Krankheit leiden und dann aus der Kinderklinik entlassen werden, müssen sie zu Hause weiter betreut werden. Das ändert das Leben der Eltern oft grundlegend. Bei dieser Nachsorge hilft der Bunte Kreis Nord seit zehn Jahren – und erneut organisiert er ein hochkarätiges Benefizkonzert. Dr. Christiane Seitz, langjährige Chefärztin der Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin im FEK und im Westklinikum Heide, stellte gestern mit ihren Mitstreitern das Konzertprogramm und die Ziele der Hilfsorganisation vor.

„Wenn ein Kind zum Beispiel über eine Sonde ernährt werden muss, es Psysiotherapie oder Frühförderung braucht, es schwerstbehindert ist, stellt ein Team fest, was es benötigt“, erläuterte Dr. Christiane Seitz, die den Bunten Kreis vor zehn Jahren mit initiierte. Das Team besteht aus Psychologen, Ärzten, Intensiv-Krankenschwestern, Fachärzten und Seelsorgern. Zur Nachsorge der Patienten kommt aber auch das soziale Umfeld: „Durch ein krankes Kind krempelt sich das Leben der Familie total um. Es kann sein, dass die Wohnung behindertengerecht umgebaut, ein Geschwisterkind betreut und ein finanzielles Problem gelöst werden muss. Außerdem brauchen viele Eltern psychologische Hilfe, da ein Trauma durch die schwere Situation oft erst zu Hause sichtbar wird“, sagte die Kinderärztin.

Hochqualifizierte Helfer wie Anke Lux, Fallmanagerin und Intensiv-Krankenschwester, besuchen die Familie vor Ort, begleiten zum Therapeuten oder in Fachkliniken, üben für alle Fälle Wiederbelebung mit den Eltern oder das richtige Verhalten bei Notfällen am Telefon.

Mehr als 350 Kinder wurden in den zehn Jahren betreut – in der Regel über zwölf Wochen, bei Bedarf auch länger. Spenden sind nötig, weil die Krankenkassen nur gut die Hälfte der Nachsorgemaßnahmen als nötig erachten – auch wenn inzwischen die Nachsorge gesetzlich als Pflichtleistung geregelt ist. Pro Fahrt zur Familie werden 70 Euro bezahlt – viel zu wenig, so die Ärztin. Etwa 40 000 Euro an Spenden seien jährlich nötig.

Von Anfang an engagieren sich Hans-Hermann und Heidemarie Otten von der Firma Otten Bauelemente aus Boostedt. Zum neunten Mal organisieren sie nun ihr Benefizkonzert: Am Donnerstag, 21. September, spielt um 18.30 Uhr im Theater in der Stadthalle das Bundespolizeiorchester Hannover mit seinen Profimusikern ihr vielseitiges Repertoire vom Marsch über Klassik bis hin zu Pop und Musical. Ebenfalls treten hochkarätige Solisten wie der chinesische Tenor Lu Jianeng, die Sopranistin Sonja Adams, die Musicaldarstellerin Christina Patten und der Sänger Erik Lambery auf. Die Karten kosten 20 Euro, es gibt sie bei der Firma Otten, Tel. 0 43 93/12 11 (mo. bis fr. 8 bis 17 Uhr, sonnabends on 10 bis 13 Uhr). Mehr Infos gibt es unter www.bunterkreisnord@wkk-hei.de.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen