zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

19. November 2017 | 22:52 Uhr

Rendswühren : Ein Klassenraum zum Flüstern

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In der Grundschule Schipphorst sorgen neue Schallschutzplatten für bessere Akustik. Nicht nur ein Vorteil für hörgeschädigte Schüler

Rendswühren | Kleine Ursache, große Wirkung. In der Grundschule in Schipphorst sorgen neue Schallschutzplatten für angenehme Überraschungen. Anlass für die Anschaffung ist ein hörgeschädigtes Kind in der Gruppe der Erst- und Zweitklässler, das die Schule besucht. Mit dem kleinen Umbau kam der Schulträger gleichzeitig dem Wunsch vieler Eltern entgegen, die sich eine ruhige Lernumgebung für ihre Kinder wünschten.

Rendswührens Bürgermeister Dr. Thomas Bahr war sichtlich zufrieden mit dem Ergebnis der Neuerung in einem Klassenraum der Schipphorster Schule. Der Silbenrätseltest der Schüler bestand Bahr kurz vor Ferienbeginn mit Bravour. Selbst aus dem leisen Gemurmel der einzelnen Silben aus den Reihen der Schüler konnte man das Wort Tomatensalat gut heraushören. Die gleichzeitig gemurmelten Silben des Wortes Buchstabensuppe im Nachbarraum, der noch nicht mit Schallverbessernden Platten an Wänden und Decke ausgestattet ist, gingen dagegen deutlich unter.

„Das ist ein toller Vorführeffekt“, meinte Bahr. Michel Koch aus der vierten Klasse wünschte sich sofort „auch so einen tollen Raum“. „Das könnte etwas werden“, sagte Rendswührens Bürgermeister.

Für die Kinder der kleinen Schule bedeute die Verbesserung der Raumakustik ein besseres Lernen und deutlicheres Sprachverständnis, erklärte Lehrerin Susanne Pohland. Außerdem würde der Lernstress durch das bessere Verstehen reduziert.

3  800 Euro hat das Projekt gekostet. Die Kosten für die nächsten Räume könnten durchaus in den kommenden Haushalt passen, meinte Bahr. Am Montag, 30. Oktober, lädt die Schule von 9 bis 10.30 Uhr zu einem Tag der offenen Tür der Grundschule Wankendorf ein. Der dazu gehörende Standort Schipphorst liegt in Rendswühren im Schipphorster Weg 4.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen