zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

17. Oktober 2017 | 00:52 Uhr

Musikschule : Ein Karussell voller Instrumente

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Knapp 100 Interessierte probierten Klavier, Schlagzeug, Gitarre und Co. aus / Neuer Chor in Gründung

Neumünster | Kunterbunt, laut, zaghaft oder auch schrill tönte es am Sonnabend beim Instrumentenkarussell in der Musikschule am Haart. Die Dozenten luden zum Kennenlernen der Instrumente ein. Knapp 100 Interessierte, meist Eltern, Großeltern mit Kindern, konnte Stefan Back, der Leiter der Musikschule, begrüßen.

„Heute kann jeder Instrumente in die Hand nehmen, sehen, hören und ausprobieren, was zu ihm passt“, sagte er zur Begrüßung. Dann übernahmen die Dozenten im Obergeschoss die Gäste.

Jula und Lea (beide 8) waren ganz konzentriert bei Thies Tode an den Percussion-Instrumenten. Heiko Brandt aus Groß Kummerfeld setzte seine Tochter Caroline (4) an ein Schlagzeug, und sie hämmerte ganz locker los. Eske und Maire (beide 8) ließen sich gemeinsam mit Yakub Demir (6), noch ganz schüchtern, die schwarzen und weißen Tasten am Klavier von Dozent Lars Luley erklären und auch benutzen. „Eigentlich wollte Eske zielgerichtet zum Klavier, aber jetzt will sie auch andere Instrumente probieren“, sagte Eskes Mutter.

Zwei Mal im Jahr startet die Musikschule ihr Instrumentenkarussell, inzwischen zum vierten Mal. In diesem Jahr waren Violine, Klarinette und Saxofon, Klavier und Keyboard, Schlagzeug, Gitarre, Trompete und Cello und Percussion dabei. Neu diesmal: Der Mädchen-Musikzug war vor Ort und warb für Mitspielerinnen. Gesangsdozentin Victoria Gusarova-Podszus fand, dass eine Musikschule einen Kinderchor haben muss. Schon nach wenigen Minuten hatte sie vier Kinder und zwei Erwachsene auf ihrer Liste. Der Unterricht findet ab Freitag, 3. November, statt. Anmeldungen erbeten unter Tel. 952221 oder per E-Mail an info@musikschule.neumuenster.de.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen