zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

21. August 2017 | 06:56 Uhr

Boostedt : Ein Hauch von Afrika in der Kirche

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Etwa 240 Besucher swingten mit beim Konzert des Holtenauer Gospelchores.

Voll besetzt war sie, und fröhlich ging es zu: In der Bartholomäus-Kirche begeisterte der Holtenauer Gospelchor mit einem energiegeladenen Konzert Jung und Alt. Etwa 240 Menschen teilten sich die Kirchenbänke und zusätzlich platzierten Stühle, um sich von Chorleiter Hauke Petersen auf eine zweistündige musikalische und visuelle Reise nach Südafrika mitnehmen zu lassen. Es wurde gelacht, geklatscht, gesungen und getanzt, als die 35 Chormitglieder durch ihren starken Gesang und ihre dynamische Darbietung das Publikum problemlos zum Mitmachen bewegten.

Engagierte Unterstützung bekamen die Holtenauer zum Auftakt durch den Boostedter Kinderchor, gemeinsam eröffneten sie den Abend und verblüfften das Publikum mit einer außergewöhnlichen Version von „Alle meine Entchen“ – auf Kisuaheli. Abwechslungsreich war auch der Rest des Programms, das sowohl die offizielle, fünfsprachige Hymne Südafrikas als auch spirituelle christliche Lieder präsentierte, mal melancholisch-ruhig, mal temperamentvoll– beschwingt, aber immer mit Leidenschaft vorgetragen. Die raumgreifenden Stimmen des gemischten Chores erfüllten die Kirche ohne technische Unterstützung. Musikalische Begleitung gab es entweder von handgeschlagenen Felltrommeln, einer Gitarre oder einem Schlaginstrument Marke Eigenbau aus einem Fass und klingenden Blechstückchen.

„Die Freude in den Liedern kommt aus dem Leid, aus dem Vertrauen, dass Gott die Menschen heraus hebt“, erklärte Hauke Petersen, der zwischen den Liedern mithilfe von Bildprojektionen Informatives über Südafrika lieferte. Dass das Leid in Südafrika bei der Mehrzahl der Menschen allgegenwärtig ist, erfuhren die Mitglieder des Chors während ihrer Südafrikareise im vergangenen Jahr. Sie haben eine Kita südlich Johannesburgs besucht, die sich um Aids-Waisenkinder kümmert. Da es dort an vielerlei fehlt, kommen die am Ende des Abends gesammelten Spenden, über 850 Euro, dieser Einrichtung zugute.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Jan.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen