zur Navigation springen

Bordesholm : Ein gelungenes Fest auf der Baustelle

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In der Bahnhofstraße wurde trotz der Straßenarbeiten am Sonnabend kräftig gefeiert. Der Flohmarkt viel allerdings teilweise ins Wasser.

Bordesholm | Feiern neben Baggern und Baugruben? Viele Geschäftsinhaber an der Bahnhofstraße haben es zusammen mit dem Handwerks-und Gewerbeverein sowie der Gemeinde am Sonnabend in Bordesholm möglich gemacht. Sie luden mit besonderen Aktionen und verlängerten Öffnungszeiten zum Baustellen-Familienfest ein. „Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass nur die Straße geschlossen ist, nicht aber die Geschäfte es sind“, sagte Christiane Ladwig, die mit den Inhabern das sogenannte „Baustellen-Marketing“ betreibt. „Das Fest wurde gut angenommen, hier ist deutlich mehr los als sonst. Unsere größte Sorge war, dass die Sonne nicht heraus kommt, denn um halb zehn hat es wie aus Kübeln geregnet. Deswegen hatte auch etwa die Hälfte der gemeldeten Flohmarkt-Verkäufer abgesagt. Aber Mittags wurde es dann doch sonnig“, erklärte Conny Befeldt, die an der Bahnhofstraße ihr Teehaus betreibt.

Mareike Schröter, ihre Tochter Miriam (6) und die Schwiegermutter Anne Schröter ließen sich von der norddeutschen Variante des Sommers nicht abschrecken und bauten auf dem Bürgersteig ihren Flohmarktstand auf. „Ich finde es toll, was hier rund um die Baustelle alles gemacht wird. Das bringt eine gute Stimmung. Mich stört die Baustelle überhaupt nicht, ich mache alles wie immer“, sagte die Bordesholmerin Mareike Schröter.

Für Musik mit Witz und Pep sorgte das Trio der Michael-Weiß-Jazzband. Die Männer spazierten mit Banjo, Trompete und Tuba an der Baustelle entlang und gingen für ein Ständchen auch in die Geschäfte. Bei Louisa Befeldt und Hendrik Sievers gab es Straßenkunst zum Mitmachen, denn bei ihnen konnten Fahrräder bunt bemalt und dekoriert werden. Die veredelten Drahtesel werden künftig die Einkaufsstraße schmücken. Weil bei einer Baustelle Sandberge dazu gehören, wurde extra einer für die Kinder aufgeschüttet. Während die Kleinen buddelten oder auf der Hüpfburg tobten, konnten die Eltern in Ruhe auf Bänken Platz nehmen und Grillwurst essen oder Kaffee trinken. „Eine originelle Idee“, lobte Brigitta Preikschardt die Aktionen am Bauzaun, während ihre kleine Nichte Greta (2) mit einer Schaufel beschäftigt war.

Gut angenommen wurde auch das Gewinnspiel, bei dem Hans-Henning Möller von der Jazzband die Lose zogt. Die Gewinner waren: Annes Qaissi aus Kiel, Claudio Saurin und Eshter Voß, beide aus Bordesholm.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen