zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. November 2017 | 16:45 Uhr

Ein Fest für Toleranz und Vielfalt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Türkische Gemeinde lud zum Asure-Fest auf dem Gänsemarkt

shz.de von
erstellt am 01.Okt.2017 | 12:58 Uhr

„Asure verbindet – wir sitzen alle im selben Boot“ – unter diesem Motto feierte die Türkische Gemeinde am Sonnabend das Asure-Fest auf dem Gänsemarkt. Mitglieder der Türkischen Gemeinde in farbenfroher Landestracht boten Passanten mit einem Lächeln Speisen an (Foto).

„Asure kommt aus dem Arabischen und bezeichnet den zehnten Tag des ersten Monats im islamischen Kalender“, erklärte Nilgün Kiroglu. An diesem Tag sei es Brauch, eine Speise aus mindestens sieben Zutaten zu kochen und sie unter Verwandten und Nachbarn zu verteilen, sagte das Gemeindemitglied. Dabei sei es wichtig, jede Zutat einzeln zu kochen und sie zum Schluss zu einer Suppe oder einer Kaltspeise zu vermengen. „Nur so lässt sich jede Zutat des traditionellen Gerichts herausschmecken“, ergänzte ihr Mann Tufan Kiroglu. Genauso wünschen sich die Gastgeber das interkulturelle Miteinander aller Neumünsteraner. „Jeder bewahrt seinen Geschmack, gemeinsam wird es köstlich“, fügte Gemeindesprecher Ibrahim Ortacer hinzu.

Ihr traditionelles Asure-Fest feierte die Türkische Gemeinde zum dritten Mal in der Innenstadt. Die angebotene Süßspeise half, Schwellenängste abzubauen. „Wir wollen mit allen Menschen ins Gespräch kommen, dazu beitragen, dass Neumünster eine tolerante und vielfältige Stadt bleibt“, sagte Ortacer. Offener Austausch und ein Miteinander der Kulturen seien sehr wichtig, stimmte Erhard Christian Schättiger, Ehemann von Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger, zu. Tolerieren heiße nicht ignorieren. Schließlich lebten 117 Nationen in der Stadt.

Passanten blieben interessiert stehen, nahmen gerne von der angebotenen Speise. Manche ließen sich mit einem Slogan zum Thema Toleranz und Vielfalt fotografieren. Die Fotos sollen später in einer Ausstellung im Neuen Rathaus gezeigt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen