zur Navigation springen

Zeitung in der Kindertagesstätte : Ein „Fernsehteam“ begleitet das Projekt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

25 Vorschulkinder aus der Kindertagesstätte St. Elisabeth-Haus freuen sich über das Angebot „Zeitung in der Kindertagesstätte“ (Zikita).

Neumünster | Der Courier bringt die Vorschulkinder der Kindertagesstätte St. Elisabeth-Haus immer wieder auf tolle Ideen. Seit knapp zwei Wochen beschäftigen sich 25 Mädchen und Jungen aus der Bärengruppe, der Katzen-, der Grashüpfer-, der Igel-, der Pinguin- und Delfingruppe im Alter von fünf und sechs Jahren täglich im Projekt „Zeitung in der Kindertagesstätte“ (Zikita) mit ihrer Tageszeitung. Und das regt sie zu immer neuen Spielen und Bastelarbeiten an. Unterstützt werden die Kleinen bei dem Projekt von ihren Erzieherinnen Gabi Pawlicki, Ragna Stölting, Wiebke den Oudsten und Lucia Schafer.

So bilden zum Beispiel Sabrican, Kerim, Khaled und Naomi (alle 6) aus der Igelgruppe seit einigen Tagen ein Kamerateam, das in der Kita die Erwachsenen interviewt. Dafür haben die Kinder sich extra eine Kamera, Mikrofone und ein Aufnahmegerät aus Pappe und Zeitungspapier gebastelt. Gabi Pawlicki, Erzieherin aus der Bärengruppe, musste sich bereits den kritischen Fragen der jungen Journalisten stellen und unter anderem beantworten, ob sie gern in ihrer Gruppe arbeitet. Demnächst will das Kita-Fernsehteam dann der Leiterin Kirsten Göpner auf den Zahn fühlen.

In der Bärengruppe ist zurzeit die Sympathiefigur Piet das Thema des Tages. Aus Kleister und Zeitungspapier wird der beliebte Wal gerade nachgebaut. Später soll, wenn genug Zeit bleibt, noch die Ente Paula entstehen. Aber auch für Ostern wollen die Kleinen noch einiges herstellen. „Deshalb sammeln wir schon eifrig die Zeitungsseiten“, erklärt Erzieherin Gabi Pawlicki. Doch bevor die Kinder die zum Basteln freigeben, werden die Seiten jeden Tag genau studiert. Khaled und Kerim mögen beide Fußballbilder, Naomi und Milana (6) lieben Pferde- und Ponyfotos. Und die Babys aus dem Friedrich-Ebert-Krankenhaus finden vor allem die Mädchen „so süß“. Was ihnen gefällt, schneiden die Kinder gern aus und sammeln es in Mappen. Außerdem haben sie schon nach einer Bastelanleitung auf der Kina-Seite eine kleine Schulklasse gefaltet und geklebt.

„Unsere Kita ist von Anfang an dabei“, weiß Leiterin Kirsten Göpner. Die Vorschulkinder freuen sich jeden Tag auf das Projekt. „Einige sind von Anfang an sehr konzentriert, andere brauchen eine Weile, um das Medium kennenzulernen. Für manche ist Zikita der erste Zugang zur Zeitung“, wissen die Erzieher. Spaß haben aber alle.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Feb.2017 | 15:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen