zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. August 2017 | 14:25 Uhr

Bordesholm : Ein Drittel ohne Strom

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bei Bauarbeiten wurde gestern Nachmittag eine Leitung beschädigt.

Bordesholm | Gestern Nachmittag gab es in Alt-Bordesholm plötzlich keinen Strom mehr. Eine Baufirma hatte eine Mittelspannungsleitung in der Alten Landstraße beschädigt.

Kurz vor 15 Uhr kam es zu dem Stromausfall. Betroffen war laut Frank Günther, Chef der Bordesholmer Versorgungsbetriebe, ein Drittel von Bordesholm. Nach einer halben Stunde war die Stromunterbrechung für einen Großteil der Betroffenen wieder beendet. In den Bereichen Schulstraße und Hans-Brüggemann-Straße dauerte die Störung noch bis etwa 17 Uhr.

Dominik Zett, Einrichtungsleiter des Altenpflegeheims Klosterstift in Bordesholm, war schon am Zittern. „Wir haben zwar ein Notstromaggregat, an das die Schwesternrufanlage, Telefon und die Feuermeldeanlage angeschlossen sind. Dieses Aggregat ist aber nur für etwa eine halbe Stunde ausgelegt. Dieser Stromausfall war aber deutlich über eine halbe Stunde lang, und das System zeigte schon die ersten Aussetzer.“ Dominik Zett war erleichtert, dass der Stromausfall nicht nachts passierte. In der Dunkelheit würden die Bewohner nämlich schnell unruhig werden.

Eine Baufirma, die im Auftrag der Schleswig-Holstein Netz AG in Bordesholm Leitungen verlegt, hatte eine 20 000-Volt-Leitung beschädigt. Dadurch gab es zwei Schadstellen, die von den Versorgungsbetrieben behoben werden mussten: Zu einem musste die kaputte Leitung repariert werden, zu anderem gab es durch den Schaden eine Spannungsverschiebung. Dadurch verdoppelte sich für kurze Zeit die Spannung im Umspannwerk in Wattenbek.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Mär.2015 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen