Konzertkritik : Ein deutsch-dänisches Frühlingskonzert

Gemeinsam mit dem dänischen Chor Danebodkoret Fynshav erfreute der Chor Einigkeit Wittorf das Publikum am Sonnabend in der Johanneskirche mit einem abwechslungsreichen Frühlingskonzert.
Gemeinsam mit dem dänischen Chor Danebodkoret Fynshav erfreute der Chor Einigkeit Wittorf das Publikum am Sonnabend in der Johanneskirche mit einem abwechslungsreichen Frühlingskonzert.

Einigkeit Wittorf hatte musikalischen Besuch aus Sonderborg. 70 Sänger traten gemeinsam auf.

shz.de von
13. Mai 2015, 11:07 Uhr

Neumünster | „Halleluja“, was für ein schönes Frühlingskonzert: Gemeinsam mit dem dänischen Chor Danebodkoret Fynshav (Sonderborg) erfreuten die Mitglieder des Chores Einigkeit Wittorf am Sonnabend rund 100 Zuhörer in der Johanneskirche. Anlass für dieses vielstimmige Vergnügen war das 111-jährige Bestehen der Neumünsteraner Chorgemeinschaft sowie die nun bereits zehn Jahre dauernde erfolgreiche Zusammenarbeit mit Martin Werner Jonathal als deren Chorleiter. Dessen Bekanntschaft mit Katrine Thygesen, die seit 15 Jahren den Gastchor leitet, führte wiederum zu der Idee eines gemeinsamen Konzertes.

Unter dem Motto „Internationale Chormusik“ präsentierten die zusammen mehr als 70 Sänger dabei klassisches Liedgut ebenso wie Evergreens. Die Wittorfer sangen hier einen bunten Querschnitt aus ihrem vielfältigen Repertoire. Darunter war auch sehr passend als Willkommensgruß für Publikum und Gastchor „Willkommen, Bienvenue“. Es folgten unter anderem das stille Lied „Abendfriede“ und der Titel „Mungu ni mwema/Halleluja“ aus dem Kongo.

Der fast 40-köpfige, dänische Chor hatte dagegen sein Programm etwas klassischer gestaltet. Zu Gehör gebracht wurden von ihm unter anderem „Bogorodtise Djevo“ (Ave Maria) von Sergej Rachmaninow und der Chorsatz „Forår“ (Der Frühling) von Antonio Vivaldi.

Die gemeinsamen Stücke der Chöre kamen schließlich bei den Zuhörern noch einmal besonders gut an. Gesungen wurde hier das schwedische „Sommersalme“ gleich in drei Sprachen. Und eben das bekannte „Halleluja“ von Leonard Cohen, das wohl auf fast allen Bühnen der Welt immer wieder einen Gänsehauteffekt hervorruft.

Dafür bedankte sich das Publikum mit so begeistertem Applaus, dass die Chöre das „Morgengebet“ von Felix Mendelssohn Bartholdy noch einmal gemeinsam anstimmten. Und am Ende waren sich dann auch Chöre und Zuhörer einig, dass dies nicht das letzte deutsch-dänische Chortreffen der Wittorfer gewesen sein soll.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen