zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

17. August 2017 | 02:15 Uhr

Konzert : Ein Chor voller Solisten

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Sänger „Von de Waterkant“ nahmen ihr Publikum mit auf eine Reise über die sieben Weltmeere.

Neumünster | Vor der Stadthalle bot diesiges Wetter den passenden Rahmen für schaurige Halloween-Gestalten, im Inneren wehte frische Küstenluft durchs Theater. Am Freitagabend nahmen die Sänger „Von de Waterkant“ ihr Publikum mit auf eine Reise über die sieben Weltmeere. Längere Aufenthalte gab es in Hamburg, auf Jamaika, in der Sierra Madre und vor allem in Russland.

350 Besucher waren zum Herbstkonzert der „maritimen Gesangsgruppe“, wie sich der 23-köpfige Männerchor unter der Leitung von Franz Strompen nennt, gekommen. Die meisten von ihnen eingefleischte Fans. „Ich verpasse kein Konzert der Gesangsgruppe“, erzählte Irma Westphal aus der Gartenstadt, die ihre Nachbarin mitgebracht hatte. Auch Anni Dreger war begeistert. Ihr gefiel die lockere Stimmung, die die Moderatorin Birgit Prasse und der Chorleiter Franz Strompen verbreiteten. Unterhaltsame Anekdoten und ein verbaler Schlagabtausch zwischen Prasse und Strompen leiteten die 27 Lieder ein. Vom „Möwen Medley“ über „Rum aus Jamaika“ bis hin zu „Und denn segelt wi so langsom“ reichte das vielfältige Repertoire im ersten Teil des Konzertes.

Nach der Pause gab es eine Überraschung. Erstmals boten die Sänger russische Lieder während eines Herbstkonzertes dar. „Kalinka“, „Das Wolgalied“ und „In Odessa“ gehören zu den jüngsten Interpretationen des 123 Stücke umfassenden Repertoires. Auch wenn sich die 1993 gegründete Gesangsgruppe musikalisch stetig weiterentwickelt, so bleibt sie doch ihren Prinzipien treu: Die Freude an der Musik und der Kontakt zum Publikum stehen an erster Stelle. Das große Engagement jedes Einzelnen ermöglicht bis zu zwölf Konzerte im Jahr. Unterstrichen wird der Einsatz durch die vielen Einzeldarbietungen. Allein am Freitagabend gab es 14 Soloauftritte.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2014 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen