zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

17. August 2017 | 04:02 Uhr

Ein beeindruckendes Klavierkonzert

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das Ehepaar Irina und Arnold Nevolovitsch spielte in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche / Eine Wiederholung gibt es am kommenden Sonntag

Musik aus mehreren Jahrhunderten und von Komponisten aus mehreren europäischen Ländern präsentierte das Klavier-Duo Irina und Arnold Nevolovitsch unter dem Motto „Von der Klassik bis zur Moderne“. Mehr als 80 Musikfreunde folgten am Sonntag in der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde der Einladung und erlebten ein imponierendes und furioses Konzert des Pianisten-Ehepaares, das schon beim zweiten Stück von Johann Sebastian Bach (Jesus bleibt meine Freude) zu Bravo-Rufen herausforderte.

Mit der „Wassermusik“ von Georg Friedrich Händel begann das Duo, um sich nach Bach mit dem Stück „Zwei russische Lieder“ von Johann Brahms richtig in Spielfreude zu bringen. Das Publikum applaudierte lange. Bei Fragmenten aus dem Zyklus „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Petrowitsch Mussorgsky in einer Bearbeitung von Nevolovitsch konnten die Zuhörer das „Ballett der Kücklein in ihren Eierschalen“ vor ihren geistigen Augen erleben. Ähnliche Effekte gelangen Irina und Arnold Nevolovitsch bei „Kinderspielen“ von Georges Bizet: etwa beim Marsch „Trompeter und Trommler“ oder beim Galopp „Kinderball“.

Flott ging es nach der Pause mit einem Strauß-Walzer aus dem „Rosenkavalier“ weiter. Technische Perfektion und gefühlvolle Interpretation erlebten die Konzertgäste bei „Zwei Slawische Tänze“ von Antonin Dvorak und bei Camille Saint-Saens „Karneval der Tiere“. Erneut belohnten die Hörer die Beiden mit Bravo-Rufen und Applaus.

Erst mit dem letzten Stück bot der mehrfach international ausgezeichnete Komponist und Pianist Nevolovitsch eine eigene Komposition, drei Stücke aus seiner „Salonmusik“. Lang anhaltender Beifall forderte eine Zugabe des Klavier-Duos – die die Künstler auch gern spielten.

Wer das Konzert verpasst hat, kann es am Sonntag, 7. September, 19 Uhr, im Caspar-von-Saldern-Haus noch einmal erleben.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Sep.2014 | 12:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen