zur Navigation springen

Ole Lehmann : Ein Appell für mehr Freude im Alltag

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Berliner Kabarettist Ole Lehmann präsentierte im Theater in der Stadthalle vor 160 Zuschauern ein mitreißendes Programm.

shz.de von
erstellt am 30.Jan.2016 | 08:30 Uhr

Neumünster | Geiz ist ihm zutiefst abhold. Ole Lehmann gehört zu den Leuten, die ihre Witze und Gedanken zur Lage der Nation im Allgemeinen und zu den Absurditäten des Alltags großzügig unter der Menschheit verteilen. Am Donnerstagabend gelang dem Berliner Comedian eine mitreißende Plauder-Show, die 160 Zuschauer im Theater in der Stadthalle über zwei Stunden bestens unterhielt.

„Geiz ist ungeil – so muss Leben“ nennt der bekennende Schwule sein Programm und lotet dabei sämtliche Aspekte von Habgier aus. Er entlarvt Claudia Schiffer als eine Person, die nicht mit Dummheit geizt, wenn sie in einem Werbespot behauptet: „Modelhaar ist das anspruchsvollste Haar der Welt“. „Was ist bitteschön Modelhaar?“, fragt Ole Lehmann sein Publikum, „ist das eine Krankheit? Muss man so einen Slogan in die Welt posaunen, um Geld zu verdienen?“ Er könne das nicht verstehen. Gleiches gelte für den Berliner Flughafen BER. Auf 150  000 Einzelmängel sei die Liste inzwischen angewachsen. „Sind da nur gierige Geizhälse am Werk?“ fragte der Comedian. „Das Ding wird nicht mehr fertig, das bleibt da als Mahnmal für angehende Bauarbeiter und Architekten stehen“, prophezeite er. Falls der Flughafen abgerissen werden sollte – Vorschläge diesbezüglich gebe es bereits – sollten das die Bürger selbst machen. „Zwei Vorschlaghammer für jeden und dann: ,Zerkloppt den BER“‘ schlug Ole Lehmann enthusiastisch vor, um gleich darauf zum Mikrofon zu greifen und Peter Gabriels Hit „Sledgehammer“ zum Besten zu geben.

Neben hintersinnigen Plaudereien gehören Coversongs zum festen Programmteil, wenn Lehmann auf die Bühne tritt. Ein paar Takte und seine ausdrucksstarke Stimme – mehr braucht der ausgebildeter Musical-Sänger nicht, um sein Publikum zu Begeisterungsstürmen hinzureißen. Ole Lehmann kann nicht nur laut und bissig, er versteht sich auch auf leise Töne. Wenn er vom verschmitzten Witz seiner 80-jährigen Mutter erzählt, klingt Liebe und Achtung mit.

Über die eigenen Erfahrungen als alternder Fan auf einem Madonna-Konzert kann Ole Lehmann selbstironisch lachen. In Deutschland sei Humor heute weichgespült, in England zumindest trocken, resümierte der Comedian und ermutigte das Publikum zu mehr Freude im Alltag. „Geizen Sie nicht mit Witzen! Hauen Sie die Dinger raus! Selbst dann, wenn sie politisch nicht korrekt sind. Teilen ist das A und O einer sozialen Gesellschaft“, gab Ole Lehmann seinen Gästen mit auf den Weg.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen