Zaubershow : Ein Abend voller Magie

Spektakulär wurde es gleich zu Beginn: Zunächst kam Andreas Ehrlich aus einem Riesen-Tablet geklettert. Chris setzte noch einen drauf und kam auf diesem Weg per Motorrad auf die Bühne.
Spektakulär wurde es gleich zu Beginn: Zunächst kam Andreas Ehrlich aus einem Riesen-Tablet geklettert. Chris setzte noch einen drauf und kam auf diesem Weg per Motorrad auf die Bühne.

Die Ehrlich Brothers ließen 1000 Besucher „Träume erleben“ und zeigten eine Darbietung mit Funken und Flammen.

Avatar_shz von
13. Dezember 2014, 07:30 Uhr

Neumünster | Drei Stunden lang war Neumünster am Donnerstagabend das Las Vegas des Nordens. Grund war die Magie-Show „Träume erleben“ der Ehrlich Brothers.

Funken sprühten und Flammen zuckten auf der Bühne. Schon der Auftakt war spektakulär, als Chris Ehrlich plötzlich aus einer mobilen, digitalen Leinwand mitten auf der Bühne mit einem lautstarken Motorrad herausgefahren kam. „Wie haben sie das gemacht?“ – diese Frage stand an diesem Abend des Öfteren im Raum.

Vor den Augen einer Kamera und stets auch vor den Augen eines x-beliebigen Besuchers aus dem Publikum kletterten die Ehrlich Brothers Chris und Andreas durch Stahlwände, steckten Münzen durch das Glas einer Flasche, sie konnten Dinge verschwinden lassen und Gedanken lesen. „Vermeintlich unüberwindbare Hindernisse lassen sich überwinden – mit Magie“, sagten sie zu Beginn ihrer Show und lieferten den Beweis.

Alle Materialien, die sie auf der Bühne benutzten, wurden zuvor von Besuchern beäugt. Auch wenn die Magier-Brüder selbst mit komödiantischem Talent gesegnet sind, wurde es einmal öfter unfreiwillig lustig. Ein Junge (8), der auf die Bühne geholt wurde, schaute sich einen Trick genau an und sagte plötzlich: „Ich weiß, wie du das gemacht hast.“ Die etwa 1000 Besucher im Saal quittierten das mit lautem Gelächter.

Kurze Zeit später benötigten die Magier „die Kraft der Liebe“ und fragten einen Besucher im Publikum, ob er verheiratet sei. Die Antwort: „Ja, noch genau eine Woche.“ Auch hier ging schallendes Gelächter durch die Hol-stenhalle. Als Bauchredner überzeugte Andreas Ehrlich mit seiner gedankenlesenden Kamel-Puppe Alexandrio. Ein Höhepunkt in der ersten Hälfte der Show: Mit einer mit Flammen und Musik erzeugter Dramatik verbog das Zauberer-Duo auf der Bühne zwei stählerne Bahnschienen und formten sie zu einem Herz – mit ihren bloßen Händen. Es war ein sehenswerter Abend voller Illusionen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen