zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

19. Oktober 2017 | 12:06 Uhr

Ehrenurkunde für Seniorenheim

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Seit 25 Jahren beherbergt und betreut das „Senioren-Centrum Haus am Jungfernstieg“ nun schon ältere Menschen. Ein guter Anlass für die Industrie- und Handelskammer (IHK), dem Geschäftsführer Peter Böge und der Heimleiterin Sabine Decker-Muhs eine Ehrenurkunde zu überreichen. „Es ist etwas Besonderes, wenn ein Unternehmen so lange so erfolgreich ist“, beglückwünschte der IHK-Zweigstellenleiter aus Neumünster, Lutz Kirschberger.

Im Gründungsjahr 1991 zogen 36 Senioren in das Haus an der Boostedter Straße, 1997 gab es dann schon 54 Bewohner und nach dem Neubau 2001 waren 84 Betten vorhanden. „Aber der Trend geht zu Einzelzimmern“, berichtete Peter Böge. Daher wurde umstrukturiert, sodass die Einrichtung aktuell mit 60 Bewohnern voll ausgelastet ist. Zunehmend werden auch mehr Ehepaare gemeinsam einziehen, glaubt der Inhaber. Zurzeit leben dort vier pflegebedürftige Ehepaare. Stolz berichtete Sabine Decker-Muhs von der ältesten Bewohnerin, die mit ihren 100 Lenzen seit zwölf Jahren im Seniorenheim lebt. Sabine Decker-Muhs ist seit 2009 Heimleiterin, die erste Leitung hatte Peter Böges verstorbene Ehefrau Sylvia Böge inne.

Der gemeinnützige Verein Herbstsonne bekam vom Chef des Wohnheims noch eine Finanzspritze von 500 Euro, die Gerhard Wollert gerne entgegen nahm. Herbstsonne greift alten Menschen mit wenig Geld unter die Arme, damit sie sich einen Haarschnitt, eine Pediküre oder auch einen Theaterbesuch leisten können.

Gerne erzählte der Architekt und Bauunternehmer Böge, wie er auf die Idee kam, ein Seniorenwohnheim zu bauen. Als ehemaliger Karnevalsprinz von Nyge-Münster standen Besuche in Seniorenwohnheimen an. Die betrübte Stimmung dort habe ihn entrüstet. „Ich habe beschlossen, einen Fuß in die Tür zu kriegen und ein Haus mit mehr Lebensfreude zu errichten“, berichtete Peter Böge, dessen Mutter mit zu den ersten Bewohnern des Hauses am Jungfernstieg zählte. „Nachbar“ auf dieser Seite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen