zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

15. Dezember 2017 | 08:07 Uhr

Egon Hagemann starb im Alter von 85 Jahren

vom

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Neumünster | Unser Mitglied der Seniorenredaktion, Egon Hagemann, starb Ende April kurz vor seinem 86. Geburtstag. Egon Hagemann hat zwei Jahre für das Seniorenmagazin geschrieben, die Kindheit in Neumünster, der Sport und seine Aufenthalte in Afrika waren unter anderem seine Themen.

Egon Hagemann wurde am 28. April 1927 im Hause seiner Großeltern in Neumünster an der Wasbeker Straße 199 geboren. Weihnachten 1927 zog die Familie in die Mietskasernen an der Feldstraße 43, wo Hagemann aufwuchs. Von 1933 bis 1941 besuchte er die Schule in der Gartenstadt. Er machte eine Lehre als Elektromechaniker bei der Elektroacustik. Gleich nach der Ausbildung kam der damals 17-Jährige als Panzergrenadier an die Ostfront, wurde schwer verwundet und kehrte Ende 1945 aus russischer Gefangenschaft nach Neumünster zurück. Später war er in leitender Position für die Firma Siemens in Afrika tätig. Bei den Stadtwerken Neumünster war Egon Hagemann zwischen 1964 und 1987 Ausbildungsmeister. Der Sport spielte für Egon Hagemann eine große Rolle. Er turnte und spielte Fußball beim damaligen Reichsbahn-Turn- und Sportverein, dem RTSV Gut-Heil. Durch die eigenen Kinder kam er zur Leichtathletik und war auch Übungsleiter.

Egon Hagemann hinterlässt seine Lebenspartnerin Helga Wilkens und drei erwachsene Kinder.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen