zur Navigation springen

Webermarkt eröffnet : Edle Stoffe und klappernde Maschinen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Mischung aus Modebasar und Maschinenschau lockt seit gestern Abend wieder die Besucher ins Museum Tuch + Technik. 27 Aussteller präsentieren ausgefallene Textilien und Accessoires.

shz.de von
erstellt am 11.Okt.2014 | 06:15 Uhr

Edle Textilien, pfiffige Accessoires, ratternde Maschinen – das sind die Zutaten des Webermarktes, der seit gestern Abend wieder ins Museum Tuch + Technik lockt. Noch bis Sonntagabend wollen 27 Textilhandwerker aus dem ganzen Land zwischen historischen Webstühlen und Maschinen ihre Waren präsentieren. Besucher können in den Museumshallen Originelles und Exklusives aus Wolle und Textilien erstehen und dabei nicht nur nebenbei erfahren, mit wie viel Mühe die Woll- und Textilproduktion in früheren Jahren verknüpft war. In regelmäßigen Abständen wird das Museum ihre Ausstellungsschmuckstücke im laufenden Betrieb vorstellen.

Dr. Martina Tambert-Thomas, Geschäftsführerin des Unternehmensverbandes Mittelholstein eröffnete am Abend die beliebte Mischung aus Kunsthandwerkermarkt und Maschinenschau, die im vergangenen Jahr rund 2500 Gäste anlockte. Bereits seit dem frühen Morgen herrschte im Museum geschäftiges Treiben. Kartons wurden ausgepackt, Rahmen angebracht, Regale aufgebaut, die Waren dekorativ vor historischer Kulisse ins Bild gesetzt, damit zur Eröffnung am Abend alles schick war.

Auch Nicole Baltrock (42) aus Dörverden/ Niedersachsen hatte alle Hände voll zu tun. „Ich biete Taschen, Accessoires, Sitzkissen und vieles mehr aus Wollfilz an. Zum Teil habe ich auch Leder mit Wollfilz kombiniert“, erzählt sie. Vor zehn Jahren hat ihre Schwester sie dazu gebracht, etwas aus Wollfilz zu machen. „Ich musste recherchieren, weil es damals noch recht schwierig war“, erzählt die gelernte Damenschneiderin und Textilmustergestalterin. Seit neun Jahren ist sie mit ihrer Marke „Tragkraft“ selbstständig. Beim Webermarkt präsentiert sie sich zum ersten Mal. „Kollegen haben mir empfohlen, hierher zu kommen“, verrät sie.

Zum wiederholten Male dabei sind Weberin Ulrike Söhl und Webmeisterin Gerda Thost (beide 65). „Mit zwei weiteren Kolleginnen betreiben wir die Weberei im Kloster Lüne in Lüneburg“, erzählen die beiden. Mit nach Neumünster gebracht haben sie kuschelige Wolldecken, Schals, Tischläufer und vieles mehr. Marie-Luise Hansen (60) aus Göttingen hat besondere Mode im Gepäck: Mäntel, Jacken, Westen und anderes. „Ich arbeite mit dem traditionellen Stoff, der in Österreich zum Beispiel für die Lodenjacken verwendet wird,“ erklärt sie. Bei ihr wird daraus Mode, die auch in norddeutschen Gefilden getragen werden kann.

Heute und morgen kann der Webermarkt im Museum Tuch + Technik jeweils von 10 bis 18 Uhr besucht werden. Um 12 und um 14 Uhr werden Kurzführungen durch das Museum angeboten, Maschinenvorführungen stehen um 11, 13 und 15 Uhr an und der Spinnkreis Tungendorf führt von 11 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 16 Uhr die Handwebstühle des Museums vor.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert