Auszeichnung : Edeka-Nord ist Top-Ausbildungsbetrieb

Enrico Steiner (von links) und Wibke Schmikale aus der Edeka-Ausbildungsabteilung freuten sich mit Personalleiter Michael Fink über den von DIHK-Ehrenpräsident Prof. Dr. Hans Heinrich Driftmann überreichten Pokal. Azubi Carina Herms nahm von Hans Joachim Beckers (IHK ) die Urkunde entgegen. Azubi Philipp Timm und Neumünsters IHK-Geschäftsstellenleiter Lutz Kirschberger komplettieren die Runde.
Foto:
1 von 1
Enrico Steiner (von links) und Wibke Schmikale aus der Edeka-Ausbildungsabteilung freuten sich mit Personalleiter Michael Fink über den von DIHK-Ehrenpräsident Prof. Dr. Hans Heinrich Driftmann überreichten Pokal. Azubi Carina Herms nahm von Hans Joachim Beckers (IHK) die Urkunde entgegen.

Industrie- und Handelskammer würdigte das Engagement der Handelsgesellschaft. Allein in der Zentrale gibt es 75 Auszubildende

von
28. August 2015, 07:45 Uhr

Neumünster | Die Edeka Handelsgesellschaft Nord an der Gadelander Straße darf sich mit der IHK-Auszeichnung „Top-Ausbildungsbetrieb“ schmücken. Professor Dr. Hans Heinrich Driftmann überreichte gestern die entsprechende Urkunde und den gläsernen Pokal an den Personalleiter der Edeka-Nord, Michael Fink.

„Die Situation am Ausbildungsmarkt hat sich gravierend verändert. Es sind nicht mehr die Ausbildungsplätze knapp, sondern die Betriebe wetteifern um geeignete Bewerber und gute Fachkräfte“, sagte Driftmann, der nicht nur Vizepräsident der IHK zu Kiel ist, sondern auch Ehrenpräsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages.

Mit der erst im vergangenen Jahr geschaffenen Auszeichnung Top-Ausbildungsbetrieb rückt die IHK Betriebe in den Fokus, die mit vorbildlicher Qualität ausbilden, dabei auch schwächeren Jugendlichen eine Chance geben und ein überzeugendes Konzept zur Fachkräftegewinnung und Personalentwicklung haben. Driftmann nannte als Bausteine der Edeka-Ausbildung etwa die angebotenen Praktika, das eigene Azubi-Portal, Schulkooperationen und duale Studienangebote. Die Auszubildenden hätten zudem hervorragende Übernahme- und Karriereperspektiven bei der Edeka, sagte Hans Heinrich Driftmann.

Inflationär vergibt die Kammer ihren ideellen Preis Top-Ausbildungsbetrieb nicht. Pro Jahr gibt es höchstens sechs in dieser Form ausgezeichnete Betriebe in Schleswig-Holstein. Die Edeka-Nord ist in diesem Jahr nach Thyssen-Krupp Marien Systems erst der zweite im Bezirk der IHK zu Kiel. Im vergangenen Jahr erhielt auch die Neumünsteraner Medizintechnikfirma Transcoject die Auszeichnung.

„Ich freue mich über die Anerkennung. Wir haben sie uns verdient“, sagte Michael Fink. Die Edeka bilde in deutlich mehr Berufen aus, als viele vermuten, so Fink. Allein in der Edeka-Zentrale in Neumünster gibt es 75 Azubis in neun Ausbildungsberufen. 500 Beschäftigte gibt es hier im Lager, etwa die gleiche Zahl arbeitet in der Verwaltung. Insgesamt gibt es in den 720 Edeka-Märkten, die von der Edeka-Nord beliefert werden, rund 1300 Auszubildende in 20 Berufen. „Die demografische Entwicklung holt auch uns ein“, sagte Michael Fink: „Auch wir müssen bei der Ausbildung mehr für uns werben.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen