zur Navigation springen

Kieler Strasse : Dunkle Rauchwolken über der Stadt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ein Großbrand vernichtet am Sonnabendmittag eine Autowerkstatt an der Kieler Straße. Der Besitzer hantierte zuvor mit einem Tank.

shz.de von
erstellt am 09.Mai.2016 | 07:45 Uhr

Neumünster | Weithin sichtbar zogen am Sonnabendmittag dunkle Rauchwolken über die Innenstadt. Gegen 13.15 Uhr entstand ein Feuer in einer knapp 400 Quadratmeter großen Autowerkstatt an der Kieler Straße 118 zwischen Gutenberg- und Bismarckstraße. Wenige Minuten später war die alarmierte Feuerwehr vor Ort. Die Polizei teilte nach ersten Ermittlungen am Sonntag mit, der Werkstattbesitzer (47) habe zuvor versucht, den Tank eines alten Schrott-Fahrzeugs auf einer Hebebühne aufzubohren.

Offenbar befand sich darin noch Restkraftstoff, der sich durch die Hitze beim Bohren entzündete. Weitere in der Halle abgestellte Fahrzeuge, Werkzeuge und das Gebäude fingen daraufhin Feuer. Der Werkstattbesitzer konnte sich unverletzt ins Freie retten. Die herbeigerufene Berufsfeuerwehr rückte mit dem Löschzug an. Vor Ort waren zudem die Wehren Stadtmitte und Brachenfeld, da die Mitglieder der eigentlich zuständigen Tungendorfer Wehren zeitgleich eine Übung im Gefahrenabwehrzentrum hatten (siehe Bericht unten). Auch die Drehleiter kam zum Einsatz.

Gefährlich: „In dem verwinkelten Hallenkomplex lagerten mehrere Druckgasflaschen, die zu explodieren drohten. Das konnten wir aber durch Kühlung verhindern“, teilte Einsatzleiter Carsten Voß mit. Auch das Dach musste aufgenommen werden, weil sich darunter Glutnester gebildet hatten. Die Polizei sperrte die Kieler Straße zwischenzeitlich vollständig ab, über Radio und per Lautsprecher wurden Anwohner angewiesen, Fenster und Türen geschlossen zu halten. „Das Gebäude ist nun einsturzgefährdet“, sagte Voß.

Rund 40 Einsatzkräfte brauchten fürs Löschen und Aufräumen knapp drei Stunden. Der Sachschaden liegt bei 50  000 Euro. Die Kriminalpolizei hat den Brandort beschlagnahmt, weitere Ermittlungen laufen noch. Auf dem Rückweg zur Wache im Gefahrenabwehrzentrum löschten die Feuerwehrleute noch einen brennenden Abfallbehälter an der Ecke Boostedter Straße / Sachsenring.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen