Eekholt : Dunkel-Munkel im Wildpark

Anna-Sophie Holdorf (21, von links), Sarah Glombik (23) und Christina Mpoulamatsis (25) gehörten bei den Dunkel-Munkel-Nächten im Wildpark Eekholt zu den zauberhaften Gestalten, die die Gäste in Empfang nahmen.
1 von 2
Anna-Sophie Holdorf (21, von links), Sarah Glombik (23) und Christina Mpoulamatsis (25) gehörten bei den Dunkel-Munkel-Nächten im Wildpark Eekholt zu den zauberhaften Gestalten, die die Gäste in Empfang nahmen.

4000 Besucher streiften am Sonnabend durch die Nacht und ließen sich von dem Zauber einfangen

Avatar_shz von
11. November 2013, 16:45 Uhr

Die letzte Dunkel-Munkel-Nacht dieses Jahres im Wildpark Eekholt stand am Sonnabend unter dem Motto „Feuer und Flamme“. Wie auch an den beiden Wochenenden zuvor ließen sich wieder rund 4000 Besucher vom Zauber der Inszenierung einfangen und erlebten aufregende Stunden mit Feuerjongleuren, Feen und Zauberwesen.

„Wir hatten in diesem Jahr wirklich viel Glück. Zu allen Terminen hat das Wetter gehalten. Mit mehr als 12 000 Besuchern waren die Nächte wieder ein voller Erfolg. Allerdings hat heute Morgen aufgrund des Sturms zunächst das Telefon nicht stillgestanden. Viele wollten wissen, ob die Veranstaltung überhaupt stattfindet“, berichtete Wolf-Gunthram Freiherr von Schenck, Geschäftsführer des Wildparks. Erfreut zeigte Schenck sich auch darüber, dass bei dem Sturmtief „Christian“, das zwischenzeitlich auch durch Eekholt gefegt war, weder Menschen noch Tiere zu Schaden gekommen sind. „Viele Zäune mussten zwar wieder aufgestellt und repariert werden, aber es ist uns kein Tier abhanden gekommen“, erzählte er erleichtert.

Für die letzte Dunkel-Munkel-Nacht hatte sich der Wildparkchef sogar selbst in ein Magierkostüm geworfen. „So viel Spaß muss sein“, meinte er dazu schmunzelnd.

Für die drei Veranstaltungen waren wieder rund 80 Mitarbeiter und Helfer des Wildparks im Einsatz. Ganz gleich, ob Feuerstellen für das Stockbrotbacken hergerichtet oder ein Futterverkaufsstand besetzt werden muss, für viele Helfer ist die Teilnahme an den „Eekholter Zaubernächten“ schon seit Jahren Ehrensache.

„Wir sind von Anfang an dabei. Es macht Spaß, die Besucher zu unterhalten. Außerdem kann man sich so wieder einmal richtig schön verkleiden“, erklärten Anna-Sophie Holdorf (21), Sarah Glombik (23) und Christina Mpoulamatsis (25), die die Gäste als bunte Fabelwesen in Empfang nahmen.

Und auch Ute Kröger und Heide Hansen aus dem festen Eekholt-Team mischten ordentlich unter den Besucher mit. „Am Ende ist man durchgefroren, aber glücklich“, meinten die beiden lachend. Und so wird es wohl auch im kommenden November im Wildpark Eekholt wieder märchenhaft zugehen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen