Gasthaus in Aukrug : Drohungen nach AfD-Veranstaltungen: „Tivoli“ gibt auf

Im Aukruger „Tivoli“ fand eine AfD-Wahlkampfveranstaltung statt.
Foto:
Im Aukruger „Tivoli“ fand eine AfD-Wahlkampfveranstaltung statt.

Gastwirt Sven Lohse hat „die Schnauze voll“. Er kann den Attacken auf den Gasthof nicht mehr standhalten.

shz.de von
30. Mai 2017, 20:06 Uhr

Aukrug | Ein Gastwirt in Aukrug, bei dem die AfD Wahlveranstaltungen abgehalten hat, schließt das Lokal. In dem Gasthaus „Tivoli“ hatte die AfD-Bundessprecherin Frauke Petry am 3. März den Landtagswahlkampf ihrer Partei in Schleswig-Holstein eröffnet. Wie die „Kieler Nachrichten“ (Mittwochausgabe) berichten, sei Gastronom Sven Lohse danach bedroht worden.

Dadurch habe sich eine „Spirale in Gang gesetzt“, sagte Lohse: „Wir haben die Schnauze gestrichen voll.“ Es habe zahlreiche Attacken auf seinen Betrieb und auf ihn gegeben, so seien etwa Eingangstüren beschmiert, Mist abgeladen und Autoreifen zerstochen worden. Auch Beleidigungen am Telefon habe er erleiden müssen. Die Kieler Polizei untersuche die Droh-Mails und Sachbeschädigungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen